1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Anknüpfen an gute (Kurz-)Vorstellung

  6. >

Ahlener SG

Anknüpfen an gute (Kurz-)Vorstellung

Herbert Vogel

Ahlen - Nach der Rutschpartie in Versmold, als am vergangenen Wochenende die Partie bei den Sportfreunden Loxten wegen des undichten Hallendaches nach knapp 20 Minuten abgebrochen wurde (das Spiel wird übrigens wiederholt), treten die Verbandsliga-Handballer der Ahlener SG am Sonntag wieder in der heimischen Friedrich-Ebert-Halle an. Um 17 Uhr trifft die Ahlener Zweitliga-Reserve auf die HSG Schwerte-Westhofen, die zwar schon ein Spiel mehr ausgetragen hat als die Rot-Weißen, dennoch aber mit drei Minuspunkten Rückstand hinter den Schützlingen von Frank Wolters (9.) auf dem elften Tabellenplatz liegt.

Der ASG-Coach wünscht sich natürlich, dass seine Mannschaft an die gute (Kurz-)Vorstellung in Versmold anknüpft, wo man nach 18 Minuten schon deutlich mit 12:5 führte. „Das wäre natürlich eine feine Sache, wenn wir da sofort weitermachen könnten“, grinst Wolters. Immerhin fehlten am vergangenen Wochenende noch einige Spieler wegen Erkältung, die nun wieder mit von der Partie sind. Lediglich Jens Gawer befindet sich nach seiner Verletzung noch im Aufbautraining.

An seinen guten Auftritt bei den Loxtener Sportfreunden möchte gerne auch Stephan Dittrich anschließen, der in Versmold von Beginn an dabei war. „Ich denke zwar, dass wir mit einem Linkshänder anfangen, aber Stephan ist eine sehr gute Alternative. Den bauen wir uns ganz in Ruhe auf“, erklärt Wolters.

Die Gäste aus Schwerte-Westhofen darf man allerdings keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Trotz 6:10 Punkten und „nur“ Rang elf hat die HSG unlängst beim 29:27-Erfolg über den Vierten aus Möllbergen gezeigt, wozu sie in der Lage ist. „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen“, warnt Wolters deshalb seine Truppe und fügt hinzu: „Wir müssen uns mit einer guten Abwehr motivieren und im Angriff die nötige Durchschlagskraft zeigen.“

Startseite