1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. ASC schlägt sich selber

  6. >

Archiv

ASC schlägt sich selber

-nr- Schöppingen. Es ist Woche für Woche das gleiche Spiel. „Mittlerweile machen wir ja sogar auch Tore. Aber zwei Treffer auswärts müssen einfach auch mal für zumindest ein Unentschieden reichen“, ärgerte sich Schöppingens Coach Ralf Zenker nach dem...

wn

-nr- Schöppingen. Es ist Woche für Woche das gleiche Spiel. „Mittlerweile machen wir ja sogar auch Tore. Aber zwei Treffer auswärts müssen einfach auch mal für zumindest ein Unentschieden reichen“, ärgerte sich Schöppingens Coach Ralf Zenker nach dem 2:3 (1:2) des ASC bei der SG Tornado/Harwick.

Für die Vechtestädter hatte die Partie gut angefangen. Markus Walbersmann traf nach 18 Minuten mit einem Distanzschuss zur Führung. Harwick fiel nicht mehr ein, als immer wieder lange Bälle in den Strafraum des ASC zu schlagen. „Unglaublich eigentlich, dass dann solche Mittel von uns auch noch belohnt werden“, konnte es Zenker nicht fassen. Ein Freistoß aus der Hälfte der Gastgeber war 40 Meter unterwegs, ehe ein Stürmer nur den Kopf hinhalten musste – und schon stand es 1:1. Beim 2:1 für Tornado patzte dann Dirk Heinker, der sich beim Herauslaufen verschätzte (43.).

Und auch nach der Pause rissen die individuellen Fehler auf Seiten des ASC nicht ab, weswegen das 3:1 durch ein Eigentor von Jens Walbersmann nur eine Frage der Zeit war. Zwar schaffte Detlef Wehrmann noch das 2:3, mehr war aber nicht mehr drin.

Startseite