1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Atlantis: Süßes Naschwerk fürs Wählervolk

  6. >

Archiv

Atlantis: Süßes Naschwerk fürs Wählervolk

Jennifer von Glahn

Münster - Die kleinen Nachwuchspolitiker wissen jetzt schon ganz genau, wie es läuft. „Eis und Bonbons für alle“, verspricht der 13-jährige Pascal Walla und hat damit die jungen Wähler direkt auf seiner Seite. Pascal ist einer von insgesamt vier frisch gewählten Kinderbürgermeistern von Atlantis. Die Ferienstadt am Wienburgpark läuft in diesem Jahr unter dem Motto „Mini-Münster“.

Wie beim großen Vorbild auch hat jeder Bereich der Stadt den Atlantis-Kindern seinen eigenen Spitzenkandidaten vorgestellt. Schließlich soll in jedem der großen Zelte für die vier Altersgruppen ein eigenes politisches Oberhaupt herrschen. Während Pascal für seine Leezencruiser, die Gruppe der Elf- bis 13-Jährigen, sündiges Naschwerk finanzieren will, schwört Kira Lohmann von den Monasterix auf Sitzsäcke. „Damit soll unsere Kuschelecke bequemer werden“, fordert die Bürgermeisterin für die Gruppe der Neun- bis Zehnjährigen. Auch die jüngste Politikerin in Atlantis, die sechsjährige Thea Elsbernd, setzt auf neue Schmuse-Utensilien. Kissen für die Tobe-Ecke im Zelt der Fünf- bis Sechsjährigen sollen es sein. Leandro Felgosa hat ganz andere Pläne. „Die Kiepenkerle sollen eine Party mit Chips bekommen“, will der Achtjährige sein Wahlversprechen umsetzen.

Damit die Wünsche der Atlantisbürger auch in Erfüllung gehen, hat jeder der frisch gewählten Kinderbürgermeister von Atlantis-Oberhaupt Andreas Garske einen Gutschein über 50 Euro bekommen. „Wir gehen dann für die Kinder einkaufen“, verspricht der Leiter der Fachstelle Kinderpädagogik vom städtischen Kinderbüro.

Damit die Nachwuchspolitiker für die übrigen Atlantis-Besucher auch gleich erkennbar sind, haben die vier Bürgermeister und ihre Vertreter ein T-Shirt in der gleichen Farbe wie die Betreuer bekommen. In Limettengrün sind Pascal, Kira, Leandro und Thea für ihre Altersgenossen nun direkte Ansprechpartner. Kein Problem für die Jungen und Mädchen, denn die meisten kommen schon viele Jahre in Folge nach Atlantis. „Ich kenne mich super aus“, kann Thea Elsbernd den anderen Kindern stets aushelfen.

Startseite