1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Auch RW 2 bleibt im Wersestadion erfolglos

  6. >

Rot Weiss Ahlen

Auch RW 2 bleibt im Wersestadion erfolglos

Marco Stiemke

Ahlen - Die Glücksgöttin Fortuna meinte es am Sonntag nicht allzu gut mit den Rot-Weißen. Nach dem besiegelten Abstieg der ersten Mannschaft rollte am späten Nachmittag zum zweiten Mal der Ball im Wersestadion, als die zweite Mannschaft mit 0:2 gegen den SC Paderborn 2 unterlag. Zwei Niederlagen in einem Stadion und das Ganze an einem Tag. So durfte man auch bei der U23 vermuten, dass der eine oder andere Spieler zu genau bei den Angriffsversuchen der ersten Mannschaft zugeschaut hatte. Ähnlich erfolglos präsentierte sich nämlich die Mannschaft von Uli Laustroer vor etwas mehr als 100 Zuschauern, doch trotz lautstarker Stimmung auf der Südtribüne waren es die Gäste aus Paderborn, die in der 21. Minute in Führung gingen. Eugen Klukin hielt seinen Fuß in einen Distanzschuss hinein und fälschte das Leder unhaltbar für Alex Hahnemann ab. Bei den Gästen standen gleich fünf Profis auf dem Feld. Unter anderem ließen Tom Bertram, Sören Halfar und Sebastian Schuppan für die Paderborner Reserve nichts anbrennen.

Die erste gefährliche Torchance hatte Suri Ucar, als fast eine halbe Stunde absolviert war. Kurz zuvor verhinderte Schlussmann Hahnemann einen weiteren Gegentreffer, der dafür nach 45 Minuten fällig war. Ein langer Ball über den halben Platz landete bei Adrian Jevric, der sich gegen Sedat Sener und Karim Bouasker durchsetzen konnte und zum 0:2 traf. „Paderborn macht aus drei Chancen zwei Tore. Dagegen kamen wir nicht an“, sah Uli Laustroer die Überlegenheit des Gastes ein. Erst im zweiten Spielabschnitt gelang es seiner Mannschaft, mitzuspielen und Druck aufzubauen. Die beste Gelegenheit hatte Mohammed Bulut, der das Tor nur um Zentimeter verfehlte (56.). In der Folgezeit war RW die bessere Mannschaft, doch sämtliche Angriffsversuche scheiterten an der mangelnden Durchschlagskraft. „Wir haben Paderborn im zweiten Durchgang Paroli bieten können. Meine Mannschaft war im Vergleich zu den letzten beiden Spielen deutlich verbessert und hat alles versucht“, so Laustroer. Es war die dritte Niederlage in Serie. Glücksgöttin Fortuna ist dahin und Ahlens U23 liegt nur noch auf dem sechsten Tabellenplatz der Westfalenliga.

RW 2: Hahnemann - Kraus, Manstein, Sener, Bouasker, Akyüz, Krahn, Kinscher (73. Nilius), Ucar, Bulut, Tankulic

Startseite