1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Auf dem EmsAuenWeg durch eine historische Kulturlandschaft

  6. >

Links und rechts der Ems 2007

Auf dem EmsAuenWeg durch eine historische Kulturlandschaft

wn

Mit dem EmsAuenWeg bietet das Feriengebiet „Links und rechts der Ems“ Radwanderern ein besonderes Tourenerlebnis: Die rund 110 Kilometer lange Radroute verbindet die münsterländischen Emsorte Warendorf, Telgte, Greven, Saerbeck, Emsdetten und Rheine miteinander.

Unterwegs entdecken ausflügler eine Fülle landschaftlicher und baulicher Attraktionen, beispielsweise alte Stadt- und Dorfkerne, Gutshöfe, Brücken und Wehre. An rund 100 Stationen entlang der Strecke, ausgestattet mit Bänken und Tischen, Stelen und zum Teil sogar Türmen können Radwanderer rasten, sich informieren und neue Eindrücke sammeln.

Zahlreiche Hinweistafeln und Wegweiser entlang der Strecke erleichtern die Orientierung und bieten interessante Informationen über Natur- und Kulturdenkmäler.

Grundsätzlich lädt die Region links und rechts der Ems zum Erkunden ein. Die Gestaltung der Routen wird von den Verkehrsvereinen individuell festgelegt. Alle Fahrstrecken sind mit einer durchschnittlichen Kondition und wenig Anstrengung zu bewältigen. So ist es beispielsweise auf dem EmsAuenWeg möglich, von Warendorf über Greven und Emsdetten nach Rheine oder in entgegengesetzter Richtung zu fahren.

Greven liegt genau auf halber Strecke des EmsAuenWeges. Ausflügler können die Touren folglich vom Stammhotel in Greven aus in beide Richtungen planen – Richtung Warendorf oder Richtung Rheine. Und es lohnt sich, nur eine Strecke zu fahren, einzukehren oder eine Besichtigung einzulegen und von den Endpunkten Warendorf und Rheine bequem mit der Regionalbahn zurück nach Greven zu fahren.

Bei den Tourismusstellen entlang der Ems erhalten Erholungssuchende einen kulturhistorischen Radwanderführer, der über den genauen Streckenverlauf und die zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand ausführlich Auskunft gibt.

Startseite