1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Auf die Balance kommt es an

  6. >

Lokales

Auf die Balance kommt es an

Jennifer von Glahn

Münster - Nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen sind die Teilnehmer von „Cactus Junges Theater“. Für ihr aktuelles Jugendprojekt „Balance“ hat sich das Theater als Kooperationspartner vier Schulen mit ins Boot geholt. Schüler der Geist- und Fürstenbergschule sowie der Waldschule Kinderhaus arbeiten Hand in Hand für das Theaterprojekt, das in einer öffentlichen Performance im Rathausinnenhof gipfeln soll.

Erstmals ist auch die Schule am Banjo aus Steinfurt beteiligt, deren Schüler ihre schauspielerisch tätigen Projektpartner musikalisch unterstüzen. „Balance“ heißt die Aufführung, bei der die Schülerinnen und Schüler verschiedene kleine Szenen spielen, die den Umgang untereinander und mit anderen Menschen bildhaft darstellen. „Balance ist erforderlich für den Kontakt mit Menschen und im Miteinander braucht man Gleichgewicht“, erklärte die künstlerische Leiterin, Barbara Kemmler.

Die Schüler stellen in dem interkulturellen Projekt die Frage nach persönlichem, sozialen und gesellschaftlichen Gleichgewicht. Jede Schule hat einen eigenen Teil für die Gesamtuafführung in intensiven Workshops erarbeitet. Tanz, Körpertheater, Literatur Musik und Improvisation sollen dann zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt werden. Durch die Zusammenarbeit entstehen auch neue Freundschaften zwischen den Schülern, die es vorher so nicht gegeben hat. „Wir wollen auch ein Gleichgewicht zwischen und auch an den den Schulen erreichen“, machte Kemmler deutlich, dass das Projekt ein Miteinander der Schüler und kein Wettbewerb ist.

Als Balance-Mittelpunkt für alle Schulen ist deshalb der Rathausinnenhof bewusst gewählt. Zentral führen die Schüler ihre erabeiteten Szenen zu „Balance“ am 17., 20. und 21. Juni jeweils um 20.30 Uhr auf. Der Eintritt ist frei. Gefördert wird das interkulturelle Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Vielfalt tut gut“.

Startseite