1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Aufsteiger setzt DJK matt

  6. >

Nachrichten

Aufsteiger setzt DJK matt

wn

Ahlen. Das Ahlener Derby hatte es in sich: Mit zum Schluss nur noch neun Spielern sicherte sich Kreisliga-A-Aufsteiger ATSV zum Saisonstart einen 3:2-Heimsieg gegen Vorwärts Ahlen.

Dabei hatten allerdings zunächst die Vorwärtsler den besseren Start. Insgesamt acht Riesenchancen der Böhle-Schützlinge blieben zunächst ungenutzt, ehe Daniel Grabowski (40.) die 1:0-Pausenführung für Vorwärts markieren konnte. Bis dato gab es kaum wirkliche Gegenwehr des ATSV, mehr noch hatte der Gastgeber reichlich Glück, dass nach einem mehr als elfmeterreifen Foul an Sebastian Pälmke (43.) den Vorwärtslern ein Elfmeter verwehrt blieb.

ATSV-Coach Orhan Kadi reagierte, brachte mit Aycan Topcu und Ahmet Simsek zwei frische Kräfte ins Spiel. Und jetzt kam auch der ATSV-Sturm besser ins Spiel. Ein toller Freistoß von Bilal Topcu (55.) brachte dann auch gleich den Ausgleich und Vorwärts kam jetzt weitaus weniger zu Chancen. Mehr noch, der ATSV begann jetzt zu kombinieren. Aycan Topcu (70.) und Murat Gümüstas (79.) brachten den ATSV mit 3:1 in Führung.

Doch gleich nach dem Treffer zum 3:1 musste ATSV-Coach Kadi mit ansehen, wie sich sein Team durch Platzverweise für Murat Firinci und Murat Gümüstas auf neun Spieler selbst reduzierte. Und jetzt überschlugen sich die Ereignisse: Nach einem Lattentreffer von Vorwärts-Goalgetter Daniel Grabowski (80.) konnte Marco Huesmann (81.) zunächst den Anschlusstreffer zum 2:3 markieren. Und bis zur letzten Minute stürmten die Gäste auf das ATSV-Tor zu, hatten sogar in der letzten Minute den Ausgleich erzielt, der allerdings wegen Handspiels keine Anerkennung fand. Letztlich konnte sich ATSV-Coach Orhan Kadi über einen 3:2-Auftaktsieg freuen, der allerdings Vorwärts-Coach Jörg Böhle doch ein wenig ärgerte. Denn: „Dieses 2:3 wird uns noch in der Rest-Saison wehtun“, so Böhle.

In der kommenden Woche wird es nicht einfacher. Zum ersten Heimspiel der neuen Spielzeit erwarten die Vorwärtsler den Aufstiegsfavoriten SV Neubeckum.

Startseite