1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Auftakt am Montag ohne Neuzugang

  6. >

Archiv

Auftakt am Montag ohne Neuzugang

Franz Prinz

Ahlen. Den 23. Januar sollten sich die heimischen Fußballfans schon einmal vormerken, schließlich gastiert Zweitliga-Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach an diesem Tag im Wersestadion. Ein echter Härtetest – nicht nur für die Regionalligakicker von Rot-Weiß Ahlen, denn auch die Mannschaft von Jos Luhukay will sich in dieser Partie, die um 18 Uhr angestoßen wird, ordentlich präsentieren.

Zuvor allerdings wird noch hart trainiert: „Unsere konditionelle Grundlage hat uns in der Hinserie geholfen, und genauso muss es auch in der zweiten Serie sein“, deutete Cheftrainer Christian Wück schon Ende des vergangenen Jahres an, dass er seine Spieler im neuen Jahr richtig rannehmen will.

Zuallererst steht jedoch am kommenden Montag ab 10.30 Uhr ein Check an. Will heißen, Christian Wück unterzieht seine Spieler einer ersten Bestandsaufnahme, um festzustellen, ob sich alle an die Vorgaben für den fast vierwöchigen Urlaub gehalten haben. Anschließend werden im Wersestadion die ersten beiden Trainingseinheiten absolviert – an denen übrigens auch die Langzeitverletzten Deniz Sahin, Daniel Thioune, Marinko Miletic und Marco Kaminski teilnehmen sollen. Während Mannschaftskapitän Thioune für die Stammelf gesetzt sein dürfte, müssen sich die anderen neu beweisen und zeigen, dass sie zum engeren Kader gehören.

Ein neues Gesicht wird an diesem Montag noch nicht erwartet, gut möglich jedoch, dass noch ein Stürmer verpflichtet wird. Hier steht jedoch noch ein intensiver Austausch zwischen Präsident Heinz-Jürgen Gosda und seinem Chefcoach an. „Entscheidend ist, ob wir noch Mittel über unser Sponsoring freimachen können“, deutete Ahlens Präsident kürzlich in einem Interview mit dieser Zeitung durchaus Interesse an.

Für seinen Trainer ist es indes erst einmal wichtig, wieder alle Spieler seines Kaders an Bord zu haben, die Vorbereitungszeit verletzungsfreier als vor der Hinserie zu überstehen, um dann beim Start gegen Rot-Weiß Essen am 16. Februar aus dem Vollen schöpfen zu können.

Und damit seine Mannschaft sich weiter zu einer verschworenen Einheit formiert, trifft man sich vom 14. Januar bis zum 19. Januar in Kärnten zu einem Ausdauertrainingslager, bei dem insbesondere ein Ski-Langlauftraining auf dem Programm stehen wird. Sicherlich ungewohnte Bewegungen für den einen oder anderen Akteur, aber gut für die konditionelle Verfassung. Wichtig nur, dass niemand beim Lauf durch die Loipe ins Stolpern gerät.

Bevor die Rot-Weißen jedoch am 14. Januar in den Flieger Richtung Klagenfurt steigen, nehmen sie am Vortag (Sonntag) noch am großen Hallenturnier in Ibbenbüren teil, wo sie unter anderem auch auf die Reserve des FC Bayern München treffen werden.

Nach der Rückkehr aus Österreich und der ersten Test-Partie gegen Borussia Mönchengladbach folgen weitere Vorbereitungsbegegnungen in Cloppenburg (26. Januar), gegen Holstein Kiel (30. Januar, Wersestadion), gegen die Sportfreunde Siegen (2. Februar, 14 Uhr, Wersestadion), gegen den SC Wiedenbrück (6. Februar, 18 Uhr, Wersestadion) und am 9. Februar beim SV Sandhausen (14 Uhr). Ein strammes Programm liegt vor RW.

Startseite