1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Beschlüsse des Konjunkturpakets

  6. >

Archiv

Beschlüsse des Konjunkturpakets

wn

Das Konjunkturpaket umfasst 2009 und 2010 rund 50 Milliarden Euro:

» Investitionen: Kernstück ist ein Investitionsprogramm. 2009 und 2010 wollen Bund, Länder und Gemeinden insgesamt 17,3 Milliarden Euro zusätzlich in die Infrastruktur stecken - in die Sanierung von Kindergärten, Schulen, Straßen, Krankenhäuser und schnellere Internetnetze.

» Steuern: Der Grundfreibetrag bei der Einkommensteuer steigt rückwirkend ab Jahresbeginn um 170 Euro auf 7834 Euro. Ab 2010 wird der Grundfreibetrag, der als Existenzminimum steuerfrei bleibt, auf 8004 Euro angehoben. Dazu kommen weitere Erleichterungen. Konkret muss ein Alleinstehender mit einem Jahresbruttolohn von 30000 Euro nach der Änderung jährlich rund 110 Euro weniger Steuer zahlen.

» Krankenkassenbeiträge: Der Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung sinkt ab dem 1. Juli von 15,5 auf 14,9 Prozent. Ein alleinstehender Arbeitnehmer mit einem Jahresbruttolohn von 30000 Euro zahlt dann pro Jahr 90 Euro weniger an seine Krankenkasse.

» Kinderbonus: Alle Eltern, die Anspruch auf Kindergeld haben, erhalten im Februar oder März pro Kind einen einmaligen Bonus von 100 Euro.

» Rettungsschirm für Firmen: Um die Versorgung der hiesigen Firmen mit Krediten zu sichern, legt die Regierung ein Bürgschaftsprogramm von 100 Milliarden Euro auf.

Startseite