1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Besser verpacken

  6. >

Politik Inland

Besser verpacken

wn

"Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe" - so steht es im feinsten Amtsdeutsch auf dem Kopf des mehrseitigen Formulars. Und alle Welt wundert sich darüber, warum dieses Angebot die stets freundlich als „bildungsfern“ beschriebenen Schichten der Bevölkerung nicht erreicht.

Ein Bildungspaket muss man attraktiver und alltagstauglicher verpacken und nicht mit formaljuristisch korrekten, aber vielen Menschen kaum verständlichen Hinweisen auf Sozialgesetzbuch, Leistungsgesetz und Bundeskindergeldgesetz schmücken.

Insofern ist der Ansatz von Ursula von der Leyen richtig, alle Mittel und Wege zu nutzen, um Familien diese Möglichkeiten der Förderung näherzubringen. Es geht doch schließlich um so einfache Dinge wie Nachhilfe oder Musikschulbesuch.

Die Ministerin will das Kernstück der Hartz-IV-Korrekturen dabei unbedingt als Wohltat der Regierung retten und die alltägliche Ausgrenzung von Kindern aus armen Familien stoppen.

Als Stückwerk wurde das Bildungspaket direkt zum Start kritisiert. Das darf es nach den Anlaufschwierigkeiten und den festgestellten Mängeln nicht bleiben. Die Beteiligten sollten endlich alles daran setzen, dass die Hilfe bei denen ankommt, die sie nötig haben: bei den Kindern und Jugendlichen.

Startseite