1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Bitterer Rückschlag für Youngsters

  6. >

Ahlener SG

Bitterer Rückschlag für Youngsters

Cedric Gebhardt

Ahlen/Hamm - Bittere Niederlage für die Youngsters der HSG Ahlen-Hamm. Die Mannschaft von Rob de Pijper kassierte eine knappe 28:30 (12:14)-Niederlage bei TuS Spenge.

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen. Zu Beginn bekamen die Ahlen-Hammer allerdings Christoph Harbert, den bärenstarken Rechtsaußen der Hallenherren, nicht in den Griff. Harbert wirbelte die Abwehr durcheinander und schenkte Sebastian Schmidt allein in der ersten Viertelstunde sechs Treffer ein. Dennoch konnte sich Spenge zunächst nicht absetzen, weil die Gäste immer die passende Antwort parat hatten. So stand es 4:4 (10.) und 7:7 (15.). Die 10:9-Führung der HSG nach 22 Minuten hielt aber ebenfalls nicht lange. Zur Pause lagen die Gastgeber mit 14:12 vorn. Nach dem Wechsel änderte sich an der Ausgeglichenheit der Begegnung zunächst nichts - 14:14 (33.), 16:16 (37.).

Dann aber agierte die HSG plötzlich in doppelter Unterzahl. Erst bekam Felix Harbaum zwei Minuten aufgebrummt, kurz darauf folgte Trainer Rob de Pijper, der zur Unterstützung seiner Sieben erstmals in dieser Saison selbst auf der Platte stand und in der Abwehr kräftig mit anpackte. Allerdings zunächst etwas zu hart. Denn nach gerade mal fünf Sekunden wurde de Pijper nach einem Foul bereits mit zwei Minuten wieder des Feldes verwiesen. Anschließend aber spielte der HSG-Coach durch.

Diese Phase der doppelten Unterzahl nutzte Spenge clever aus, ging nun mit 19:17 (40.) in Führung und verteidigte den Vorsprung über 21:19 (43.) und 23:20 (45.). Vier Zeigerumdrehungen vor dem Ende verkürzte Dirk Hartmann noch per Doppelschlag auf 27:28, doch der HSG mangelte es in den Schlussminuten an der nötigen Frische. Spenge wirkte fitter, aktiver und auch geistig schneller und kaufte den Youngsters damit den Schneid ab.

Die HSG ließ die Hallenherren gewähren, hatte nicht mehr genug entgegenzusetzen. „Knackpunkt waren die Tore, die wir über Außen kassiert haben und dass kurz vor dem Ende die Kraft bei uns nicht mehr gereicht hat“, analysierte Trainer Rob de Pijper. Dennoch sei für sein Team auch nach dieser Niederlage noch alles drin. Man habe die Qualifikation für die eingleisige Dritte Liga nach wie vor selbst in der Hand.

HSG-Youngsters: Schmidt - Wiegers, de Pijper (1), Rogowski (1), Doller (5), Harbaum, Macke (3), Skarbalius (4/1), Weber (1), Hartmann (4), Krings (8), Paul (1), Szymanski.

Startseite