1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Blamage knapp verhindert

  6. >

Nachrichten

Blamage knapp verhindert

Niklas Groß

Ahlen - Magere 14 Punkten aus 19 Spielen, harmlose 14 Tore: Auf dem Papier gehört Westfalen Liesborn zweifellos zu jenen Teams, gegen die man im Grunde gewinnen muss. Wäre da nicht diese dem Tabellenvorletzten hochheilige, destruktive Spielweise. Diese erklärt zwar zum einen die Platzierung, macht jedoch zum anderen beinahe jedem spielerisch bemühten Team das Leben schwer. Am Donnerstagabend bekam die Ahlener SG das in eindrucksvoller Manier zu spüren. Erst in den Schlussminuten rettete sie beim 2:2 einen Zähler.

Nach einem Patzer von Dominic Willner ergatterte in der 38. Minute Dimitri Fahnenstiel das Leder und bediente Dennis Scherf, der mit dem einzigen „Angriff“ der Gäste zum 0:1-Pausenstand traf.

Ein ähnliches Bild bot der zweite Durchgang: Die Hausherren legten zwar einen Zahn zu, erfolgreich waren jedoch abermals die Gäste: Fahnenstiel war nach einem Konter plötzlich durch und vollendete zum 2:0. Dirk Reichstädter zog jetzt alle Register, brachte mit Jasper und Tas zwei frische Offensivkräfte und sendete deutliche Signale an seine Farben: bloß nicht aufgeben! Und Reichstädters Mannen sollten die Forderungen ihres Trainers als erfüllen: „In der Schlussviertelstunde fingen wir plötzlich an, Fußball zu spielen“, sah der Übungsleiter eine Mannschaft, die sich Meter für Meter dem Anschlusstreffer näherte. Jasper setzte seinen Schuss noch neben das Gehäuse, dann scheiterte Jeffrey Söhndel frei vor dem Tor,und Marcel Millevilles Kopfball kratzte die Tormarkierung.

Besser machte es schließlich Paul Thomsen, der nach einer Sikora-Ecke am höchsten stieg und per Kopf zum 1:2 eindrückte (82.). Und auch der Ausgleich ließ nun nicht mehr lange auf sich warten: Hidayet Kocak brachte das Leder von der anderen Eckfahne hinein, und diesmal köpfte Jasper das Runde ins Eckige.

Am Montagnachmittag (15 Uhr) erwartet die ASG das nächste Kellerkind. Mit Westfalen Liesborn möchte Dirk Reichstädter die Warendorfer SU jedoch nicht vergleichen. „Die wollen bei uns punkten - und werden auch dementsprechend offensiv agieren!“

Ahlener SG: Willner (62. Jonscher) - Sikora, Milleville, Söhndel, Dietrich - Wegmann, Alteheld, Thomsen, Cevik (70. Tas) - Kocak, Gündogdu (70. Jasper)

Startseite