1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Budenzauber pur

  6. >

Archiv

Budenzauber pur

wn

-ast- Tecklenburger Land. Noch haben die DJK Arminia Ibbenbüren bei den Frauen und die Ibbenbürener Spielvereinigung bei den Männern die Krone auf. Doch ihre Amtszeit endet an diesem Wochenende. Morgen und am Sonntag werden in der Ibbenbürener Kreissporthalle die neuen Fußball-Hallenkreismeister des Tecklenburger Landes ermittelt. Möglich, dass beide Clubs den Sparkassen-Cup verteidigen. Doch 15 Konkurrenten bei den Herren und 18 bei den Damen sind „heiß“ darauf, selbst ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Der erste Aufgalopp lässt auf eine spannende Endrunde hoffen. Bei den Qualifkationsturnieren der Männer am 15. und 16. Dezember in den Hallen in Laggenbeck, Mettingen, Hopsten und Kattenvenne zeigten die 32 TE-Clubs bereits hochklassige Spiele unter dem Hallendach. 16 von ihnen schafften den Sprung in die Finalrunde, die morgen in vier Gruppen über die Bühne geht. Die beiden Erstplatzierten ziehen ins Viertelfinale ein, ehe sich die Sieger im Halbfinale gegenüberstehen und dann natürlich das Endspiel im Visier haben.

Bei den Frauen gehen am Sonntag 19 Mannschaften ins Rennen, die in drei Fünfer- und einer Vierergruppe ums Weiterkommen kämpfen. Der Turniermodus ist mit dem der Herren identisch.

Erstmals werden die weiblichen und männlichen Titelträger an einem Wochenende ermittelt. Hallenfußball pur ist also angesagt. Ein neuer Titel kurz vor dem Jahreswechsel hat schließlich was. Entsprechend motiviert sind alle teilnehmenden Clubs. Los geht es am Samstag um 14 Uhr. Die Vorrundenspiele finden in beiden Hallen statt. Ab dem Viertelfinale (Beginn um 16.30 Uhr) werden die Spiele nur noch in der großen Halle ausgetragen. Das Halbfinale wird um 17.30 Uhr angepfiffen. Anstoß zum Endspiel ist um 18.30 Uhr. Titelverteidiger ISV, der über eine starke Hallenmannschaft verfügt, werden gute Chancen eingeräumt. Topfavorit aber ist ohne Frage SF Lotte. Wobei jedoch abzuwarten bleibt, ob die Sportfreunde mit der Oberliga- oder der Kreisliga-Truppe antreten.

Die Frauen steigen am Sonntag um 12.30 Uhr ins Geschehen ein und starten um 16 Uhr ins Viertelfinale. Das erste Halbfinale wird um 16.48 Uhr angepfiffen, das Endspiel um 17.40 Uhr. Favorit Nummer eins ist allein schon wegen der Liga-Zugehörigkeit Titelverteidiger Arminia Ibbenbüren, der seit 2002 ohne Unterbrechung ganz oben auf dem Siegerpodest stand.

Im vergangenen Jahr machten die Arminen gar komplett das Rennen unter sich aus, standen sich doch erste und zweite Mannschaft im Finale gegenüber. Setzte sich der Regionalligist hier klar mit 4:0 durch, hatte er im Turnierververlauf doch einige Probleme. Im Gruppenspiel musste sich die Mannschaft von Trainer Uli Bröker gar mit 0:1 gegen den Kreisligisten Westfalia Westerkappeln geschlagen geben, was allerdings die einzige Niederlage bleiben sollte. Die Westfalia schaffte anschließend den Sprung ins Spiel um Platz drei, in dem sich Schwarz-Weiß Lienen mit 3:1 durchsetzte.

Bei den Männern schied vor einem Jahr Titelverteidiger SF Lotte bereits im Viertelfinale aus. Damit war der Weg frei für die Ibbenbürener SV. Als Gruppenerster der Zwischenrunde zog sie ins Viertelfinale ein, ließ den SV Halverde mit 2:0 straucheln und setzte sich im Halbfinale deutlich mit 7:1 gegen VfL Büren durch, der zuvor den Sportfreunden den k.o. versetzt hatte. Im Spiel um Platz drei behielt SW Esch mit 2:1 die Oberhand, ehe sich die ISV im Finale gegen TuS Recke keine Blöße gab, deutlich mit 5:1 triumphierte und nach 2001 erneut den Sparkassen-Cup gewann. Der Turniersieg morgen wird mit 500 Euro Prämie versüßt. Der Zweite erhält 375 Euro, der Dritte 300 Euro und der Vierte 200 Euro. Die Clubs von Rang fünf bis acht dürfen sich über jeweils 100 Euro freuen. Zusätzlich erhält jeder Vorrunden-Sieger 75 Euro und jeder Vorrunden-Zweite 50 Euro. Darüber hinaus werden der Torschützenkönig und der beste Torhüter ausgezeichnet.

Startseite