1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Bus brennt: Reisende schlagen Fenster auf Flucht ein

  6. >

Bus brennt: Reisende schlagen Fenster auf Flucht ein

Hagen (lnw). Ein niederländischer Reisebus mit 90 Fahrgästen ist am Samstag auf der Autobahn 1 bei Hagen komplett ausgebrannt. Das Feuer sei vermutlich im Motorraum entstanden und habe sich auf den Innenraum ausgebreitet...

wn

Hagen (lnw). Ein niederländischer Reisebus mit 90 Fahrgästen ist am Samstag auf der Autobahn 1 bei Hagen komplett ausgebrannt. Das Feuer sei vermutlich im Motorraum entstanden und habe sich auf den Innenraum ausgebreitet, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei Dortmund gestern. Die genaue Ursache für den Brand sei weiterhin unklar. Zehn Passagiere wurden leicht verletzt, als sie die Fenster einschlugen, um ins Freie zu gelangen. Panik habe aber nicht geherrscht.

Wie die Polizei mitteilte, hatten andere Verkehrsteilnehmer den Busfahrer darauf aufmerksam gemacht, dass dichter Rauch aus dem Fahrzeug quoll. Daraufhin hielt der 31-Jährige auf dem Seitenstreifen in der Nähe von Hagen an. Die Fahrgäste im Alter von 18 bis 70 Jahren verließen den Bus teils durch eingeschlagene Fensterscheiben und zogen sich dabei Schnittwunden zu. Unterdessen brannte der Bus vollständig aus, es entstand ein Schaden von 300 000 Euro.

Während der Lösch- und Bergungsarbeiten wurde die Autobahn 1 in Richtung Köln für etwa drei Stunden gesperrt. Die Reisenden setzten ihre Fahrt später mit einem Ersatzbus fort. Auch nahe Holzwickede geriet bereits am Freitagabend ein Reisebus auf der A 1 in Brand, der von Norddeutschland nach Paris unterwegs war.

Wie die Polizei gestern mitteilte, erlitt eine 16-Jährige bei dem Feuer leichte Verletzungen. Der 40 Jahre alte Fahrer hatte den Bus auf dem Seitenstreifen der Autobahn zum Stehen gebracht, nachdem er einen lauten Knall gehört und Qualm am Heck bemerkt hatte. Die 42 Fahrgäste konnten unverletzt aussteigen.

Die 16-Jährige kam vorsorglich ins Krankenhaus. Vermutlich hatte ein geplatzter Hinterreifen das Feuer verursacht, teilte die Polizei weiter mit.

Startseite