1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Chaostage in Bochum: Stühlerücken bei Amateuren sorgt für Unruhe

  6. >

Vor dem SCP-Auswärtsspiel

Chaostage in Bochum: Stühlerücken bei Amateuren sorgt für Unruhe

Ansgar Griebel

Bochum/Münster - Der VfL Bochum durchlebt turbulente Zeiten: Die erste Mannschaft hat den Wiederaufstieg ins Fußball-Oberhaus im Visier - und gleichzeitig werden in den unteren Etagen kräftige Umwälzungen vorangetrieben.

Vorstandsmitglied Thomas Ernst bat vor 14 Tagen die komplette Führungsspitze der VfL-Nachwuchsabteilung zum Gespräch und teilte Nico Michaty, Trainer der Amateurmannschaft, Frank Heinemann, Koordinator beim VfL-Nachwuchs, und Jürgen Heipertz, Sportlicher Leiter der Nachwuchsabteilung, nacheinander binnen weniger Minuten mit, dass ihre im Juni auslaufenden Verträge nicht verlängert werden. Für Heinemann war dies nach rund 30 Jahren beim VfL als Spieler, Co-Trainer und Jugend-Koordinator das überraschende Ende seiner Bochumer Laufbahn, Heipertz packte nach 17 Jahren in Diensten des VfL seine Taschen. Beide wurden nach dem Gespräch freigestellt und sind auf Arbeitssuche.

Nicolas Michaty soll die Bochumer Amateure zumindest noch durch die Saison bringen, ehe in der kommenden Spielzeit Iraklis Metaxas das Kommando übernimmt. Metaxas war seinerzeit als Co-Trainer von Heiko Herrlich nach Bochum gekommen und zuletzt ebenfalls im Jugendbereich aktiv.

„Das kam für uns alle sehr überraschend und ist auch nicht wirklich nachvollziehbar“, kommentiert Michaty die Entwicklung. „Unbefriedigend ist das schon, aber ich hoffe, dass sich die Mannschaft davon nicht beeinflussen lässt. Natürlich waren auch die Spieler schockiert, aber die Truppe hat einen sehr guten Charakter. Ich denke, dass wir die Saison gut zu Ende bringen werden.“ Am Samstag erwartet der VfL Spitzenreiter Preußen Münster im Heimatstadion in der Wattenscheider Lohrheide. „Wir werden uns nicht verstecken, auch nicht gegen die mit Abstand beste Mannschaft der Liga“, kündigt Michaty an. Allerdings hat seine Mannschaft die letzten drei Partien verloren - und steckt ohne Ängste und Hoffnungen im Liga-Mittelfeld fest. „Gegen Münster gab es in den letzten Jahren immer packende Duelle“, erinnert sich Michaty, „das wird auch am Samstag so sein.“

Zuletzt beobachtete er den kommenden Gegner beim 3:0-Heimsieg gegen die Schalker Amateure. „Das war ein sehr souveräner Auftritt der Preußen“, so Michaty, der die Preußen als ersten Aufstiegskandidaten bezeichnet. Mit welchem Personal er sein Team aufs Feld schickt, ist noch ungewiss. „Das entscheidet sich immer am Freitag, wenn ich weiß, wer aus der ersten Mannschaft abgestellt wird.“ Mimoun Azouagh, Doppeltorschütze beim 2:2 im Hinspiel, und Kevin Voigt, ebenfalls im Oktober noch Leistungsträger der jungen VfL-Truppe, sind in jedem Fall nicht mit von der Partie. „Die zählen zum Stamm in der Bundesliga-Mannschaft“, so Michaty - wie im Übrigen knapp die Hälfte des Zweitliga-Kaders von ehemaligen VfL-Amateuren gestellt wird. „Eigentlich ja ein toller Arbeitsnachweis für uns“, betont Michaty.

Startseite