1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Dem Regen die kalte Schulter gezeigt

  6. >

Nachrichten

Dem Regen die kalte Schulter gezeigt

wn

Ahlen. Am Freitag ging für 34 Kinder und Jugendliche und ihre zehn Betreuer beim Ahlener Tennisclub (ATC) das diesjährige Tenniscamp zu Ende. Begonnen hatte das Camp am Sonntag zuvor mit dem gemeinsamen Zeltaufbau und einem anschließenden Eltern-Kind-Turnier, das als Schleifchenturnier mit großem Spaßfaktor ausgetragen wurde. Bereits an diesem ersten Camptag hatte man schon mit dem Wetter zu kämpfen, so dass man zeitweilige Regenpausen machen musste. Allerdings konnten diese die gute Laune der Campteilnehmer nicht trüben und so traf man sich abends zum gemeinsamen Grillen.

Petrus hatte leider auch an den beiden folgenden Tagen keine Einsicht, so dass man teilweise bei fast winterlichen Umständen einige Tenniseinheiten durchführte. Am Montagnachmittag zog man das Wasser im Ahlener Freizeitbad dem Regen vor und verbrachte dort einen Nachmittag mit ganz viel Spaß. An den übrigen Tagen besuchte man die Wasserskianlage in Hamm-Haaren, machte eine Nachtwanderung mit Fackeln und traf sich allabendlich am Lagerfeuer zum Stockbrotbacken, Würstchengrillen und gemütlichen Zusammensitzen. Auch der beliebte Discoabend am Donnerstag durfte nicht fehlen, bei dem kräftig das Tanzbein geschwungen und auch mit großer Begeisterung Karaoke gesungen wurde.

Selbstverständlich wurde während der ganzen Campzeit ganz viel Tennis trainiert und auch die „Sechserkönige“ wurden ausgespielt. Hier gilt ein besonderer Dank allen Mitgliedern des ATC für deren Rücksicht, weil diese während der gesamten Campzeit nur eingeschränkt die Plätze auf der Anlage nutzen konnten.

Eine große Freude war es für alle Campteilnehmer, als sie ihr diesjähriges Tenniscamp-T-Shirt erhielten, dieses Jahr erstmals in orange-grün. Einige Kinder haben schon eine kleine Sammlung dieser begehrten Shirts im Schrank, da sie immer wieder gerne am Camp teilnehmen. So begeisterten die Betreuer Klaus Hoffmann, Gerrit Böhm, Mathias Geisler, Janis Bauer, Torben Antretter, Nadine Helfenbein, Friederike Reinelt, Judith Saße, Lena Sandmann und Marilena Kämper, die teilweise sogar einen Teil ihres Urlaubs für diese tolle Aktion opferten, nicht nur die jüngsten Teilnehmer, die in diesem Jahr zum ersten Mal dabei waren. Alle Eltern möchten sich an dieser Stelle bei den vorgenanten Betreuern für die gute und sehr herzliche Betreuung bedanken. Da das Durchschnittsalter in diesem Jahr besonders niedrig war, musste man zwischendurch doch so manche „Heimwehtränen“ trocknen. Aber auch diese Herausforderung meisterte das Betreuerteam mit ganz viel Bravour.

Als am Freitag die Zelte dann abgebaut wurden, waren sich alle einig: Nächstes Jahr ist wieder ATC-Tenniscamp-Zeit.

Startseite