1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Den Meistertitel fest im Visier

  6. >

Archiv

Den Meistertitel fest im Visier

wn

Ahlen. Erfolgreich waren die Ahlener Crossfahrer am vergangenen Wochenende beim Renntag in Ennert. Nach spannenden Rennen haben nun zwei Ahlener Fahrer am kommenden Sonntag beim letzten Rennen der Saison um die deutsche Meisterschaft mitzufahren. Karsten Pannewick liegt nur vier Punkte hinter dem Führenden und Jörg Collong hat als Spitzenreiter elf Zähler Vorsprung vor dem Zweiten. Eigentlich sollte am 5. Oktober noch eine Veranstaltung in Meppen stattfinden. Diese wurde jedoch wegen Terminschwierigkeiten und Streckenwechsel frühzeitig abgesagt. So fallen die Entscheidungen am kommenden Wochenende. Nun zu den Rennen vom vergangenen Wochenende:

In der Klasse eins (Serientourenwagen bis 1400 ccm) kam Karsten Pannewick nicht über einen fünften Platz in der Gesamtwertung hinaus. So konnte sich sein Konkurrent an die Spitze der Gesamtwertung setzen. Aber trotzdem ist Karsten Pannewick guter Dinge für den letzten Renntag. Schließlich ist im Motorsport alles möglich.

Marc Schauseil erreichte in der Klasse zwei (Serientourenwagen mit 1800 ccm) den vierten Platz. In der Gesamtwertung liegt er aber deutlich als Zweiter hinter dem Führenden. Da der Abstand nach hinten groß ist, dürfte ihm der zweite Platz in der Gesamtwertung sicher sein. Jörg Collong war in der Klasse sieben (Spezialcrosser bis 1400 ccm) wieder erfolgreich unterwegs. Mit den Plätzen zwei, eins und sechs sicherte er sich den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Zum Meistertitel fehlen nur noch einige Punkte „Aber das wird nicht einfach. Am letzten Renntag findet eine Doppelveranstaltung statt. Da gibt es ein volles Fahrerfeld und es besteht die große Gefahr von Karambolagen“, sagte Jörg Collong im Gespräch mit dieser Zeitung. „Außerdem sind Fahrer und Material nach nun sieben Rennwochenenden in Folge auch nicht mehr in bestem Zustand“, will der Ahlener Fahrer noch nicht über den Meistertitel reden.

Nicht gut lief es in Ennert für Michael Mersch in der Klasse zehn (Spezialcrosser bis 1150 ccm). Nur im dritten Lauf konnte er in die Punktränge fahren und musste sich so am Ende mit dem neunten Plataz zufrieden geben. Auf der Langstrecke war Peggy Rövensthal für die RG Ahlen unterwegs. Sie musste das Rennen allerdings wegen eines Motorschadens frühzeitig beenden. Spaß haben die Ahlener Motorcrosser mit ihren Jungspunden. Dennis Bierwas fuhr souverän die Plätze eins, zwei und drei ein und sicherte sich so den Tagessieg. Für das Team „???“ erreichte Sebastian Kemmler den fünften Platz.

Am kommenden Wochenende findet in Eime das letzte und entscheidende Rennen der Saison statt.

Startseite