1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Die extra verbrauchten Körner fehlen

  6. >

Nachrichten

Die extra verbrauchten Körner fehlen

Niklas Groß

Ahlen - „120 Prozent“ habe seine Mannschaft zuletzt in Sassenberg gegeben, bemerkte ASG-Trainer Dirk Reichstädter. 120 Prozent? Gefühlt durchaus möglich, faktisch freilich nicht. Das weiß jedes Kind. Spätestens aber bei 220 Prozent würde jeder Sprössling wütend werden und lautstark versichern, dass diese ja nun gar nicht zu leisten seien. Und so war es dann auch: Gegen den SC Hoetmar war die Ahlener SG nicht in der Lage, Vollgas zu geben, fehlten ihr schlicht und einfach die in Sassenberg extra verbrauchten Körner. So reichte es gegen Hoetmar nicht für die anvisierten drei Punkte, wohl aber zu einem 0:0-Unentschieden, was Dirk Reichstädter angesichts des besagten Kräfteverschleißes durchaus mundete. War der ersten Hälfte lediglich eine Hoetmarer Mini-Chance entsprungen, machten die Gäste in Minute 54 unüberhörbar auf ihr Dilemma aufmerksam: Aus kürzester Distanz und in direkter Folge prüften Nils Rickhoff und darauf Claus Hensel Latte und Pfosten - nicht aber ASG-Schlussmann Dominic Willner. Praktisch im Gegenzug bot sich auch der ASG eine Gelegenheit - ihre erste: Furkan Sisman wurde in die Spitze geschickt, zog im Zweikampf mit Hoetmars letztem Mann jedoch den Kürzeren - wortwörtlich, denn die Gastgeber taten sich extrem schwer gegen die zumeist größer gewachsenen Gäste. Überhaupt zeigte sich die ASG viel zu umständlich in ihren Angriffsbemühungen und wurde auch im weiteren Spielverlauf kaum mehr gefährlich.

Den Spielanteilen durchaus entsprechend verbuchte allein der SC Hoetmar noch eine dicke Tormöglichkeit auf seinem Konto, als Paul Thomsen in den Schlussminuten einen Kopfball auf der Linie klären musste. „Wir waren dem Dreier sicherlich etwas näher“, konstatierte SC-Trainer Jörg Kotzan nach dem Schlusspfiff und erntete Zustimmung von Kollege Reichstädter. Zu deutlich war geworden, dass seiner ASG nicht nur die Puste gefehlt hatte, sondern auch die nötigen Alternativen, um die in der Personaldecke klaffenden Löcher zu stopfen.

ASG: D. Willner - Sikora, Milleville, Thomsen, Dietrich (80. Jasper) - Wegmann, Sisman (78. Jaskic), Schramm, Tankulic - Tas, Kocak (66. Gündogdu)

Startseite