1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. "Die Situation in Tokio ist ruhig"

  6. >

Katastrophe von Japan

"Die Situation in Tokio ist ruhig"

wn

Münster - Dr. Leonard Meyer zu Brickwedde aus Alfhausen lebt seit 1993 in Japan. Er hat leitende Positionen bei Banken übernommen und gründete die Firma Kenzo Capital Corporation, die europäische Investoren begleitet. Im Gespräch mit unserem Redaktionsmitglied Claudia Kramer-Santel erzählt der Vater zweier Kindern vom Alltag in Tokio - und warum er dort bleibt.

Wie haben Sie das Erdbeben erlebt?

Meyer zu Brickwedde: Ich war in München auf dem Rückflug nach Tokio von einer Geschäftsreise, als das Beben geschah. Ich erfuhr davon durch eine E-mail der Schule. Danach war ich zwei Stunden lang auf der Suche nach unseren beiden Kindern (12 und 10 Jahre alt), konnte sie aber nicht erreichen, weil alle Telefonleitungen blockiert waren. Dann erhielt ich eine E-mail von einer Mutter, die unsere Kinder mit nach Hause genommen hatte, wo sie warteten, bis unsere Helferin sie abholte.

Wie sieht Ihr Alltag in Tokio nun aus?

Meyer zu Brickwedde: Die Situation in Tokio ist ruhig. Ich weiß von Experten, dass die atomare Gefahr für Tokio überschaubar ist. Alle Firmenbüros sind in Betrieb, wenn auch viele sich für reduzierte Arbeitszeiten und Heimarbeit entschieden haben. Ein wichtiger Grund hierfür ist die Vorbeugung einer Energieknappheit. Fast alle deutschen Unternehmen haben deutsche Mitarbeiter aus Tokio abgezogen oder verlegt. Die internationalen Schulen sind geschlossen, meine Kinder daheim. Ansonsten ist der Alltag normal, leere Regale in Supermärkten werden rasch wieder aufgefüllt.

Was macht Ihnen Sorgen?

Meyer zu Brickwedde: Wir sind aufmerksam, verfolgen das Geschehen, leben aber nicht in einer Sorge, die alles andere dominiert. Meine Sorge betrifft den dauerhaften Schaden, den Japan in der Wahrnehmung in Deutschland haben kann. Ich bin überzeugt, dass sich Japan rasch erholen wird. Es ist ein reiches Land, in dem die Auffassung dominiert, dass man harte Krisen meistern kann, wenn man zusammensteht - wie in einer gemeinsamen Trotzreaktion.

Startseite