1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Dolberg ist bereits raus

  6. >

Rot Weiss Ahlen

Dolberg ist bereits raus

wn

Ahlen - Die Begegnungen der ersten Runde im Fußball-Kreispokal mit heimischer Beteiligung am Donnerstag im Überblick. Freilose haben die DJK Vorwärts Ahlen und die FSG Ahlen:

Dolberg - Neubeckum 1:3

Am Dienstag wurde der Pokalreigen der ersten Runde mit der Partie zwischen Dolberg und Neubeckum eröffnet. Die Gäste setzten sich am Ende mit 3:1 durch. Bis zur Pause hielt der C-Ligist ein 0:0, ehe der Favorit ernst machte. Enis Javor gelang nach 55 Minuten die Führung. Dolbergs Gelb-Rote Karte für Christopher Dezort (70.) spielte dem SVN in die Karten, Patrick Zwoll erhöhte nur sieben Minuten später auf 2:0 (77.). Zwar verkürzte Marcel Hölscher in der 87. Minute nochmals auf 1:2, aber schon im Gegenzug sorgte der eingewechselte Stefan Wegmann für die Entscheidung.

Enniger - RW Ahlen

Bitter: Noch ohne jeden Pflichtsieg ist NRW-Ligist RW Ahlen in der Saison 2011/12. Selbst im Westfalenpokal gab es beim Landesligisten Mengede eine 1:2-Niederlage. „In Enniger muss ein Sieg her, alles andere lasse ich nicht durchgehen“, sagt Trainer Thomas Berndsen. Der A-Ligist ist ganz klar in der Außenseiterrolle. Längst kein Grund für Berndsen, den Gegner zu unterschätzen: „Nein, das werden wir nicht tun. Ich werde bewusst auch keine B-Mannschaft aufbieten.“ Der Coach selbst ist am Donnerstag beruflich verhindert und wird von Co-Trainer Björn Lerbs vertreten. Anstoß ist um 18.15 Uhr.

Ahlener SG - SpVg Beckum

Dirk Reichstädter ist ehrlich: „Beckum gleich in der ersten Runde, das ist natürlich ein Hammer und nicht gerade ein Traumlos.“ Die favorisierten Gäste erwischten in der Landesliga einen super Start, holten gegen die Top-Teams Mastholte (2:2) und Holzwickede (1:0) gleich mal vier Punkte. „Die Offensive von Beckum ist unglaublich gut besetzt, die müssen wir in den Griff kriegen“, glaubt Dirk Reichstädter den Schlüssel zum Erfolg zu kennen. Außerdem: In der vergangenen Saison warfen die Orangenen die BSV im Viertelfinale mit 4:2 nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb. „Wir werden auch diesmal alles geben“, verspricht Trainer Reichstädter, der personell jedoch einige Abstriche machen muss. Anstoß ist um 19 Uhr im Sportpark Nord.

W. Vorhelm - SpVg Oelde

Eine „Fifty-Fifty-Chance“ dürfte Westfalia Vorhelm ab 19 Uhr daheim gegen den Liga-Konkurrenten Spielvereinigung Oelde haben. Beide Teams starteten mit einem Sieg in die Saison, verloren aber am vergangenen Wochenende. Die Westfalia ist trotz der unglücklichen 1:3-Niederlage gegen Roland Beckum 2 in guter Verfassung. Und auch mit den Gästen aus Oelde dürfte nach der Pleite gegen Beckums Reserve zu rechnen sein.

Lippborg - Gaye Genclik

Mit zwei Niederlagen startete Gaye Genclik in die neue A-Liga-Spielzeit. Zuletzt gab es eine 1:4-Schlappe in Walstedde, bei der es sogar eine Massenschlägerei gab (die „AZ“ berichtete). Coach Bilal Topcu hofft, dass seine Jungs zumindest im Pokalspiel beim B-Ligisten VfJ Lippborg in die Erfolgsspur finden. Anstoß ist um 19 Uhr.

Aramäer - Sünninghausen

Auf dem Kunstrasenplatz neben dem Sportpark Nord empfängt B-Ligist Aramäer Ahlen um 19 Uhr A-Ligist Blau-Weiß Sünninghausen. Die Elf von Zeki Karagün erlebte mit dem 1:3 gegen Stromberg jüngst den ersten Dämpfer der neuen Spielzeit. Die Gäste holten zuletzt ein 3:3 gegen Enniger, kamen aber zum Auftakt klar mit 0:4 in Oelde unter die Räder.

Startseite