1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Ein echter Klassiker

  6. >

Osterbummel 2011

Ein echter Klassiker

Lukas Speckmann

Münster - Manchmal muss es ein Klassiker sein. Und der unschlagbarste Klassiker unter den Ausflugszielen nördlich der Innenstadt ist nun mal der Wienburgpark.

Bereits 1989 führte ein Osterbummel hierher. Damals war der 26 Hektar große Park noch relativ neu. Er wurde Mitte der 80er Jahre angelegt, nachdem verschiedene Vorplanungen der 60er und 70er Jahre als zu teuer und zu aufwendig verworfen worden waren.

Die skeptischen Münsteraner haben den Park schnell ins Herz geschlossen. Weil er einerseits eine große Freifläche zur Erholung bot, andererseits sehr naturnah gestaltet wurde. Besonders der Bereich rund um die Wasserflächen entlang der Kanalstraße bietet vielen seltenen Pflanzen und Tieren eine Heimat. Sogar der scheue Eisvogel soll hier schon gesehen worden sein.

Der Weg hierher führt mitten durchs Kreuzviertel, Münsters Vorzeigequartier. Das Areal rund um die Heilig-Kreuz-Kirche entstand seit Ende des 19. Jahrhundert als gepflegte Wohngegend. Von dem historischen Flair hat sich viel erhalten, weil die Bomben des Weltkriegs hier nicht ganz so dicht fielen wie in der Innenstadt. Die Lebensqualität ist außergewöhnlich groß: Es heißt, es gibt zwei Arten von Münsteranern: solche, die im Kreuzviertel wohnen, und solche, die im Kreuzviertel wohnen wollen...

Der Weg zurück führt an der Aa entlang. Der Aa-Uferweg ist sicher auch einen Bummel wert - aber wenn das Wetter nicht mitspielen sollte, kann es hier unerhört matschig werden. Darum sind ein paar Schleich- und Seitenwege rechts und links der Aa im Angebot. Zum Beispiel durch das „Mühlenfeld“: Die Kleingärtner, die ihre Anlage schon anlässlich der „Skulptur-Projekte 2007“ geöffnet hatten, heißen die Osterbummler willkommen. Sollten die Tore schon versperrt sein, lässt sich der Uferweg als Umleitung nehmen. Die Antwort auf Frage sechs lässt sich zur Not auch vom Tor am Lublinring aus ermitteln.

Start und Ziel des etwa sechs Kilometer langen Bummels sind in der Nähe der Promenade am Neubrückentor, unweit des Zwingers und des Adolph-Kolping-Berufskollegs. Die Haltestelle „Neubrückentor“ wird von den Buslinien 9 und 17 angesteuert. Für Autofahrer ist es hier freilich etwas eng. Es gibt den Parkplatz direkt vor der Schule, und auch das Theaterparkhaus an der Tibusstraße ist nicht allzu weit entfernt.

Wer unterwegs einkehren möchte, kann sich in der Umgebung des Wienburgparks an „La Provincia“ an der Wienburgstraße und an die Wienburg selbst halten - für beide Adressen muss man allerdings ein paar Hundert Meter Umweg einkalkulieren. Das „Kristall“ an der Kanalstraße liegt direkt am Weg. Im Kreuzviertel oder auch in unmittelbarer Nähe der Promenade gibt es viele Cafés und Restaurants, besonders rings um die Kreuzkirche.

Am Start- und Zielpunkt des Osterbummels wartet das WN-Infomobil. Mitarbeiter vom Marketing unserer Zeitung stehen hier von Karfreitag bis Ostermontag, jeweils von 10 bis 17 Uhr. Sie halten Informationen, Tipps und kleine Überraschungen bereit.

Startseite