1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Ein Muss auf der Weihnachts-Tafel

  6. >

Kulinarischer Adventskalender Greven

Ein Muss auf der Weihnachts-Tafel

Oliver Hengst

Greven - „Für uns ist das ein traditionelles Weihnachtsessen. Ich habe das vor rund 20 Jahren erstmals bei meiner Schwiegermutter genießen dürfen“, sagt Johann-Christoph Ottenjann. Und man hört selbst durchs Telefon, dass der Unternehmer und Werbegemeinschafts-Vorsitzender leuchtende Augen bekommt, wenn er von der Rehkeule spricht, die traditionell am ersten Weihnachtstag aufgetischt wird. „Ich verbinde dieses Rezept mit den Festtagen.“

Das Reh, das für das Rezept unweigerlich sein Leben lassen muss, sollte nach Möglichkeit rund zwei Jahre alt sein aus eigener Jagd stammen. „Da weiß man, wo es her kommt“, sagt Ottenjann, der sich als Reiter der Natur verbunden fühlt und mit dem Jagdhund an der Seite gerne den Aldruper Hof der Schwiegereltern aufsucht, um im benachbarten Revier seine Runden zu drehen und die Ruhe zu genießen. Doch selbst zur Waffe greifen? Da übt sich Ottenjann in Zurückhaltung.

Und auch in der Küche beschränkt sich Ottenjann aufs Zuarbeiten oder Mit-Kochen - gerne auch mit Freuden. „Meine Frau ist eine brilliante Köchin“, sagt er in eleganter Anspielung auf seine eigenen Fähigkeiten. „Aber den Rotwein werde ich schon aussuchen“, sagt er schmunzelnd.

Startseite