1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Ein Quintett fürs Universiade-Team

  6. >

Archiv

Ein Quintett fürs Universiade-Team

Alexander Heflik

Münster. Im thailändischen Bangkok wird am 8. August die Universiade eröffnet. Gleich vier Studierende aus Münster werden mit von der Partie sein, zudem mit Gerd Westphal (Volleyball) und Stefan Nitsche (Wasserspringen) als Disziplinchefs zum Einsatz kommen. Speerwerferin Linda Stahl, Sportschütze Marcel Gölden sowie die beiden Basketballer Fabian Böke, Max Weber und Philipp Zwiener werden für die deutsche Hochschul-Delegation sportlich zum Einsatz kommen. Zudem ist Ines Lenze Disziplinchefin Tischtennis, sie spielte früher für den TuS Hiltrup und Borussia Münster und ist mittlerweile für den Hochschulsport der Freien Universität in Berlin tätig.

Rund 115 deutsche Studenten-Sportler fahren nach Bangkok, sie wurden vom Allgemeinen Deutsche Hochschulsportverband (adh) nominiert. An den Weltspielen der Studenten nehmen ab dem 8. August 10 000 Aktive aus rund 150 Ländern teil. „Es werden in diesem vorolympischen Jahr besonders hochkarätige Mannschaften erwartet. Für viele Länder stellte die Universiade die Generalprobe für Peking 2008 dar“, betonte Thorsten Hüsch, Wettkampfreferent im adh. Zehn Medaillen seien Pflicht. Die Deutschen treten in den Sportarten Badminton, Basketball (Männer), Fechten, Fußball (Frauen), Judo, Leichtathletik, Schießen, Schwimmen, Taekwondo, Tennis, Tischtennis, Volleyball (Männer) und Wasserspringen an.

Die Abordnung aus Münster dürfte Gewicht haben bei der Universiade. Sportschütze Gölden gilt als aussichtsreicher Medaillen-Kandidat, schließlich wurde er 2003 mit der Schnellfeuerpistole bereits Studierenden-Weltmeister bei den Titelkämpfen in Pilsen.

Speerwerferin Linda Stahl schraubte, die normalerweise für die LG Lippe-Süd und Bayer Leverkusen startet, wurde im vergangenen Jahr Sechste bei den Deutschen Meisterschaften. Die 21-Jährige schraubte in diesem Jahr ihre persönliche Bestmarke auf 59,51 Meter.

Die Basketballer Fabian Böke, Max Weber und Philipp Zwiener stellte sich erst am vergangenen Wochenende in Münster vor. Sie gehörten zum A-2-Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft, die den Nationen-Cup in der Sporthalle Berg Fidel gewann. Böke spielt für den TSG Ehingen in der 2. Bundesliga, Zwiener gehört zum Erstliga-Aufgebot von Alba Berlin, Weber spielt für den TV Langen. Dem Trio wird zugetraut, auf Dauer den Sprung in das A-1-Team von Bundestrainer Dirk Bauermann schaffen zu können.

Gerd Westphal betreut schon seit Jahren die Volleyball-Universiade-Teams des adh. Stefan Nitsche war einst als Student als Wasserspringer aktiv.

Startseite