1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Entruper sind sich einig

  6. >

Schützenfeste im Kreis Steinfurt

Entruper sind sich einig

Uwe Renners

Altenberge - Seit 27 Jahren ist er im Vorstand der Entruper Schützen, seit neun Jahren Vorsitzender. Einen fehlenden Zylinder als Grund, nicht als Zweiter Vorsitzender gewählt zu werden, lässt Reinhold Lohoff deshalb auch gar nicht erst durchgehen. „Dann verpassen wir Dir einen“, sagt Lohoff in solchen Situationen. Die Schützen lachen und Ludger Vogt ist nach geheimer Wahl auch ohne Zylinder neuer Stellvertreter. Er übernimmt das Amt von Josef Post, der nicht zur Wiederwahl steht. Und weil die Kasse stimmt, bleibt Gerd Rövekamp auch Kassierer der Entruper. Als Hauptmann wird Martin Laubrock gewählt, Thorsten Bockstedde wird als Fähnrich bestätigt.

Und weil Lohoff seine Pappenheimer kennt, lässt er sich auch gleich das Okay geben, die Musik für das Schützenfest 2010 mit dem Vorstand auszusuchen. „Nicht, dass nachher einer kommt und meckert. Der soll jetzt den Mund aufmachen.“ Die Schützen schweigen zwar nicht, zur Sache sagen sie aber auch nichts und geben ein einstimmiges Votum, dass der Vorstand musiktechnisch das Ruder in der Hand hat.

Bei den Mitgliedsbeiträgen hat der Vorsitzende an diesem Abend leichtes Spiel. „Wir wollen es bei 20 Euro belassen“, sagt Lohoff. Keiner hat etwas dagegen. Wieder sind sich die Schützen einig bei der Abstimmung.

Nachdenklich wird Lohoff beim Osterball. Der findet in diesem Jahr am Ostersonntag statt. „Wir haben mächtig Konkurrenz durch die Werbegemeinschaft bekommen. Wenn ich höre, was die so vorhaben“, sagt Lohoff. Solange der Verein aber beim Osterball nicht drauflegen müsse, so lange soll er auch weiter angeboten werden, findet der Vorsitzende. Und die Schützen auch.

Und manchmal gibt es auch für jemanden, der schon so lange dabei ist, noch Überraschungen. Als Lohoff über die Internetseite der Entruper spricht, die eigentlich da sein müsste, es aber nicht ist. „Es gibt nichts Schlimmeres als eine nicht gepflegte Website. Wir haben aber bisher niemanden, der sich darum kümmert“, sagt Lohoff. Und just in diesem Moment erhebt sich Jungschütze Stefan Hüsing und erklärt sich bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. Und wenn man neun Jahre Vorsitzender ist, dann packt man in solchen Momenten zu. „Du wirst dann auch an den Vorstandssitzungen teilnehmen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein“, sagt Lohoff. Die Wahl geschieht einstimmig.

Ach ja, und dann stellt Lohoff noch die Tagesfahrt nach Düsseldorf mit Besuch des Landtags und anschließendem Brauhausabstecher vor. „Die haben gefragt, ob wir einen Politiker haben wollen, der nach der Führung mit uns redet. Ich habe gesagt, den brauchen wir nicht. Wir haben ja unser Ratsmitglied Eugen Baackmann dabei.“ Und der kann auch im Brauhaus berichten...

Startseite