1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Euphorie bei den Preußen - Ornatelli vor der Zusage

  6. >

Große Kartennachfrage vor Heimspiel

Euphorie bei den Preußen - Ornatelli vor der Zusage

Alexander Heflik

Münster - Es sind spannende Tage, die der Anhang des SC Preußen Münster durchlebt. Acht Spieltage vor dem Saisonende grüßt der SCP von der Spitze der Fußball-Regionalliga und hat sich in den letzten drei Begegnungen einen komfortablen Vorsprung erarbeitet. Sechs Zähler beträgt der Abstand zum ersten Verfolger, Borussia Mönchengladbach 2. In einer begradigten Tabelle könnte allerdings der 1. FC Kaiserslautern 2 im Idealfall mit einem Sieg über SC Wiedenbrück bis auf fünf Punkte an die Preußen heranrücken. So oder so aber wird die Mannschaft von Trainer Marc Fascher nach dem kommenden Heimspiel am Freitag (19 Uhr) gegen Wiedenbrück Ligaprimus bleiben.

Foto: „Wir spüren die Euphorie um die Mannschaft. Die Nachfrage nach Karten ist groß wie selten zuvor“, sagte Sportvorstand Carsten Gockel. Normalerweise ist die SCP-Geschäftsstelle am Fiffi-Gerritzen-Weg 1 am Dienstag geschlossen, im Endspurt der Spielzeit 2010/11 reagiert der Club aber auf die positive Resonanz. Gockel: „Vielleicht können wir gegen Wiedenbrück die 7000er Marke erreichen.“

Andere Themen verschwinden hinter den sportlichen Ereignissen. Zum Beispiel, dass sowohl für die 3. Liga wie auch die Regionalliga die Lizenz-Unterlagen beim Deutschen Fußball abgegeben wurden.

Parallel dazu stehen Verhandlungen auf dem Programm. Carsten Gockel muss weiterhin zweigleisig planen. Momentan versucht er die Dinge möglichst diskret abzuwickeln, wenig soll den aktuellen Kader beeinflussen. 15 Akteure haben Verträge für die nächste Saison, Massimo Ornatelli und Mehmet Kara könnten nun unterschreiben, ihnen liegen Angebote vor. „Wir sind uns ganz nah“, sagte Ornatelli nach dem Sieg in Bochum (2:1). Der Mittelfeldspieler will bleiben. Auch Kara, der in seiner vierten Saison beim SCP momentan seine wohl schwierigste Phase durchlebt, soll an der Hammer Straße verweilen.

Auch wenn möglichst wenig über Transfer geredet werden soll, so hat der SCP offenbar seine Fühler gen Ahlen ausgestreckt. Abwehrspieler Daniel Blaha (20 Jahre/24 Drittligapartien) und der 21-Jährige Marcus Piossek (28 Spiele/7 Tore) haben Interesse geweckt. Zudem wurden auch die Namen der EX-SCP-Junioren Felix Frank und Alexander Langlitz (beide Schalke 04) intern besprochen. Jeder aus diesem Quartett erfüllt die Bedingungen der U-23-Regel.

Startseite