1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Fahrschulen in Fahrt: Erste Führerscheinprüfungen abgesagt

  6. >

Anträge liegen in der Zulassungsstelle auf Eis

Fahrschulen in Fahrt: Erste Führerscheinprüfungen abgesagt

Gabriele Hillmoth

Münster - „Das, was da passiert, ist geschäftsschädigend.“ Hermann Frisch , Betreiber einer Fahrschule in Münster, hat der Zulassungsstelle der Stadt vor Wochen Anträge von Führerscheinbewerbern vorgelegt. Nichts passiert. Das Amt, so Frisch, hat die Bearbeitung mangels Personal eingestellt.

Stundenlange Wartezeiten in der Zulassungsstelle der Stadt sind demnach nur die Spitze des Eisberges. Der personelle Engpass im Amt zieht inzwischen weite Kreise.

Normalerweise sei die Bearbeitung eines solchen Antrags, der schon von den Fahrschulen persönlich ausgefüllt wird, innerhalb von vierzehn Tage erledigt. Jetzt erfuhr Frisch, könne sich die Bearbeitung noch Wochen hinziehen.

Das Fazit: Erste Führerscheinprüfungen wurden abgesagt. Fahrschüler müssen zusätzliche Stunden nehmen und Prüfer vom TÜV haben weniger Arbeit. Münsters Fahrschulbetreiber sind ordentlich in Fahrt. Und das alles nur, ärgert sich Frisch, weil die Stadt eine falsche Personalpolitik betreibe. Den Mitarbeitern in der Zulassungsstelle spricht er ein dickes Lob aus. Sie machten ihren Job gut, sagt Frisch.

Dass sie mit der Bearbeitung drei Wochen im Rückstand sind, bestätigte Martin Vehlow von der Zulassungsstelle. Sobald Kapazitäten frei seien, werden Anträge überprüft.

Allein im vergangenen Jahr bearbeitete das Amt 3040 Anträge von Führerscheinbewerbern. Gestern war an eine Bearbeitung aber nicht zu denken. Vier Sachbearbeiter kümmerten sich um Kunden. Bis 10.40 Uhr hatten sie schon 70 abgearbeitet, 47 saßen noch in der Warteschleife.

Startseite