1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Faire Geste der Höhepunkt

  6. >

Archiv

Faire Geste der Höhepunkt

wn

Ahlen. Als amtierender Stadtmeister traten die Alten Herren von Vorwärts Ahlen am Samstag beim Hallenfußballturnier der Ahlener SG als klarer Favorit an.

In der Gruppenphase gewann Vorwärts Ahlen gegen Albersloh (5:0) und Alverskirchen (2:0) und musste gegen SuS Enniger eine Niederlage (1:4) einstecken. Die Gastgeber der Ahlener SG siegten in der Vorrunde gegen den Werner SC (2:0) und gegen den SC Hoetmar (2:1), im Spiel gegen die SG Sendenhorst (2:2) sprang ein Unendschieden raus.

In der Zwischenrunde gelang beiden Teams locker der Einzug ins Halbfinale, dort trafen sie aufeinander. Diese Partie sorgte für viel Wirbel in der Halle, denn 17 Sekunden vor dem Ende entschied der Unparteiische auf Neunmeter für die Ahlener SG.

Es gab wütende Proteste der Vorwärtsspieler und sogar einige ASG-Spieler stimmten den Gegnern zu. Noch während der Diskussionen nahm sich ASG-Spieler Fischer den Ball, lief an und zielte extra über das Tor. So kam es zum entscheidenden Neunmeterschießen, indem die Ahlener SG mit 3:4 unterlag.

Im Strafstoßschießen um den dritten Platz gab es eine weitere Kuriosität, denn gleich neun von zehn Spielern verschossen ihre Neunmeter und der Gastgeber unterlag dem Werner SC mit 0:1. Im Finale gelang dann Vorwärts Ahlen ein weiterer Turniersieg. Mit einem überragend aufgelegten Udo Schmalz, der mit sieben Treffern Torschützenkönig wurde, gab es einen knappen, aber nicht unverdienten 3:2-Sieg gegen den SC Hoetmar. Die Ahlener SG als Veranstalter, war mit dem erstmalig ausgetragenen Turnier sehr zufrieden. Die Zuschauerresonanz, der Zeitplan, die Fairness, der Turniermodus und das sportliche Niveau der Mannschaften passte so gut, dass einer Neuauflage im nächsten Jahr nichts mehr im Wege steht.

Startseite