1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Finke und Staas greifen nach Feldmann

  6. >

Finke und Staas greifen nach Feldmann

Rheine / Salzbergen. Die Möbelhäuser Finke und Staas haben ein Übernahmeangebot für das insolvente Möbelhaus Feldmann abgegeben. Das wurde nach einer Personalversammlung gestern Vormittag im Restaurant des Möbelhauses aus Reihen der Mitarbeiter bekannt. Der vorläufige Insolvenzverwalter Manfred Vellmer aus Steinfurt-Borghost hat die rund 85 Feldmann-Mitarbeiter am Mo...

wn

Rheine / Salzbergen - Die Möbelhäuser Finke und Staas haben ein Übernahmeangebot für das insolvente Möbelhaus Feldmann abgegeben. Das wurde nach einer Personalversammlung am Montagvormittag im Restaurant des Möbelhauses aus Reihen der Mitarbeiter bekannt.

Der vorläufige Insolvenzverwalter Manfred Vellmer aus Steinfurt-Borghost hat die rund 85 Feldmann-Mitarbeiter am Montagvormittag über die Perspektiven des insolventen Möbelhauses in Kenntnis gesetzt. Demnach haben Finke und Staas jeweils ein vorläufiges Übernahmeangebot abgegeben. Die Höhe des Angebotes sei von einer Münchener Bank als Hauptgläubiger akzeptiert worden. In dieser Woche wird von den beiden Kaufinteressenten ein endgültiges Angebot erwartet. Vellmer habe darauf hingewiesen, dass die Bank das Angebot zunächst als „zu niedrig“ bewertet habe.

Die Beschäftigten bei Feldmann gehen davon aus, dass der Interessent, der den Zuschlag bekommt, das Möbelhaus an der A 30-Anschlussstelle Rheine-Nord fortführen will. Das Interesse bei Fink und Staas richte sich indes nicht auf den Betrieb, sondern auf Grundstück und Gebäude.

Unterdessen stellen sich die etwa 85 Feldmann-Mitarbeiter auf die Arbeitslosigkeit ein. „Die ersten Mitarbeiter sollen bereits zum 1. Dezember freigestellt werden“, sagte ein Mitarbeiter, der ungenannt bleiben möchte. „Der vorläufige Insolvenzverwalter hat uns mitgeteilt, dass allen Mitarbeitern fristgerecht gekündigt wird“.

Anfang Dezember soll das Insolvenzverfahren eröffnet werden. Die Feldmann-Mitarbeiter gehen davon aus, dass in Kürze der Räumungsverkauf beginnt. Ob das Feldmann-Personal den Abverkauf durchführen wird, ist noch offen. „Möglicherweise holt man dafür auch ein Fremdunternehmen ins Haus“, heißt es bei den Beschäftigten.

Startseite