1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Frauen nehmen „Frohe Nachmittage“ wörtlich

  6. >

IVZ-Lokalfenster - Tecklenburger Land

Frauen nehmen „Frohe Nachmittage“ wörtlich

wn

-kel- Schlickelde. „Freu dich über jede Stunde, die du lebst auf dieser Welt“, sangen die Frauen der kfd-Schlickelde zu Beginn ihrer „Frohen Nachmittage“ im Schlickelder Pfarrheim. Mehr als 250 Frauen aus Espel und Schlickelde waren der Einladung zur Generalversammlung unter dem Motto: „Schönheit – Keine welkt so schön wie du“, am Dienstag-, Mittwoch- und Donnerstagnachmittag sowie am Mittwochabend gefolgt.

Im Namen des kfd-Teams begrüßte die Schriftführerin Marlies Meßbauer die Gäste und führte durch das dreistündige, informative und unterhaltende Programm.

Eine pfiffige Idee war die Modenschau, die die kfd-Theatergruppe mit der Unterstützung von Mariana Meßbauer, Wibke Athmer und Magdalene Keller aufführte. Das Thema der Schau: „Zu schade zum Wegtun – kfd macht Mode“. Aus alten Oberhemden werden verschiedene Designs durch beschützte Werkstätten hergestellt und auf dem Laufsteg vorgestellt. Vom Schlafanzug über Freizeitoutfits bis zum Brautkleid, in allen denkbaren Versionen gibt es die Mode mit dem Label „Adam für Eva Mode“, die durch den kfd-Diözesanverband Münster vertrieben wird.

„Schlickelde wird für neun Monate Mittelpunkt des katholischen Lebens in Mettingen werden,“ erläuterte Präses Pastor Rainer B. Irmgedruth und informierte über weitreichende bauliche- und organisatorische Entwicklungen der Pfarrgemeinde St. Agatha. Bei allen Helferinnen, die durch ihre Arbeit wertvolle Kontakte und Verbindungen in der Gemeinde stifteten, bedankte sich der Pastor.

Das anstehende 50-jährige Jubiläum der Schlickelder Frauengemeinschaft wird im kommenden Jahr der Jahreshöhepunkt sein. Das Jubiläum wird mit dem Patronatsfest am 17. August gefeiert. Vera Liesbrock stimmte die Frauen mit verschiedenen Liedern auf das neue Projekt der kfd ein. Für die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes soll zu Beginn des Jahres eigens ein Projektchor unter der Leitung der Chorleiterin gegründet werden.

Kassiererin Ulla Wiemler gab einen Einblick in die Kassen und wies die Frauen darauf hin, dass der Beitrag im kommenden Jahr dekanatseinheitlich auf 16 Euro angehoben wird.

Am Dienstagnachmittag stand die Jubilarehrung auf der Tagesordnung der Nachmittage. Doris Bode, Helene Kamp, Mathilde Hohnhorst und Paula Mersch blicken bereits auf 50 Jahre Mitgliedschaft in der kfd Schlickelde zurück. Seit einem Vierteljahrhundert sind Marianne Feldmann, Ulla Remke und Monika Volkmer dabei.

Die Lacher auf ihrer Seite hatte die kfd-Theatergruppe. Petra Börgel und Anne Schröder wunderten sich im Sketch „Treff beim Doktor“ über die altmodischen Manieren von Heidi Bosse. „Die große Verwechslung“ mit Waltraud Brockmeyer, Mathilde Feldmann, Maria Lambers, Anita Schrameyer und Herlinde Hoppe trainierte die Lachmuskeln der Zuschauer bis aufs Äußerste. Bei „De Nautbichte“ (Die Notbeichte) ernteten Helga Mosch und Mechthild Budde großen Beifall.

Das Lied „Der Pflaumenbaum“ war der krönende Abschluss der kfd-Theatergruppe. Das begeisterte Publikum ließ die Akteure nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Zum Jahresabschluss steht bei der kfd-Schlickelde, am 3. Dezember die Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Oldenburg auf dem Programm, es sind noch einige Plätze frei. Das Jahresprogramm für das Jahr 2008 wird im Dezember mit der Zeitschrift „Frau und Mutter“ verteilt.

Startseite