1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Fröhliches Konzert für die ganze Familie

  6. >

IVZ-Lokalfenster - Tecklenburger Land

Fröhliches Konzert für die ganze Familie

wn

Ibbenbüren. Ihr erstes Instrument, eine Rassel in der Form eben jener Frucht, stand Pate für den Namen der in der Gemeinde St. Mauritius durch vielfältige Auftritte bekannten Musikgruppe: die Kiwis. Dahinter verbergen sich neun junge Damen, die seit ihrer Firmung im Jahre 2000 zusammen musizieren und Aktivitäten in der Gemeinde mit passender Musik unterstützen. Sie spielen im Sommer beim Pfarrfest, bei Hochzeiten, in Gottesdiensten und eben auch zu Weihnachten.

Am Samstagnachmittag hatten sie, einer mittlerweile langjährigen Tradition folgend, zu einem Weihnachtskonzert ins Pfarrheim St. Mauritius eingeladen, wo alle Interessierten, Kinder wie Erwachsene, bei Kaffee und Kuchen und in ungezwungener Atmosphäre dem vorweihnachtlichen Trubel für ein paar Stunden entrinnen und sich zusammen mit Familie und Freunden aufs Fest einstimmen konnten. Die Kiwis, die bei der Gestaltung ihres Programms an alle gedacht hatten, durften sich über regen Zuspruch freuen, war doch die Zahl der Besucher aller Altersgruppen noch größer als im Vorjahr.

Die Musikerinnen (C. Esch, J. Meyer, K. Bäumer, K. Schüttemeyer, K. Gohmann, K. Bußmann, L. Schüttemeyer, T. Dierkes, T. Engelsberg) boten in sehr harmonischer und ansprechender Weise mal beschwingte und mal besinnlichere Melodien für jeden Geschmack. Neben klassischen deutschen Weihnachtsliedern zum Mitsingen und den Evergreens „White Christmas“ oder „Winter Wonderland“ erklangen auch Ohrwürmer wie „Feliz Navidad“ und „Last Christmas“.

Während die Erwachsenen an den weihnachtlich gedeckten Tischen anfangs noch ein wenig zurückhaltend mitsangen und dem wohl tönenden Klang der Instrumente und Stimmen lauschten, nahmen die Kinder die ihnen gebotene Möglichkeit mit Rasseln und anderen Percussion-Instrumenten mitzumachen gerne wahr und gestalteten das Konzert nach besten Kräften durch Spiel und Gesang mit.

Dafür gab es dann in der Pause die Weihnachtsgeschichte „Das verschwundene Jesuskind“, der die Kleinen gebannt lauschten, bevor das etwa eineinhalbstündige Musikprogramm mit weiteren bekannten Liedern fortgesetzt wurde und mit ausgelassenen Melodien wie „Santa Claus“, „Rudolph, the red-nosed Reindeer“ und „Rockin’ around the Christmas Tree“ einen sehr fröhlichen Abschluss fand.

Startseite