1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Gartenfestival bringt halbe Million Euro Umsatz

  6. >

Pflanzen bleiben Verkaufsschlager

Gartenfestival bringt halbe Million Euro Umsatz

wn

Warendorf - Über das Wetter konnte sich Jan Siemsglüss als Veranstalter des dritten Westfälischen Gartenfestivals an diesem Wochenende nicht beschweren. Bei über 20 Grad und blauem Himmel lockte es viele Warendorfer am Samstag und Sonntag ins Landgestüt. Der Freitag lag mit 2000 Besuchern deutlich hinter dem Wochenende mit je rund 4000 Schaulustigen.

Vor allem der Sonntag ließ die Umsätze noch einmal steigen. Veranstalter Siemsglüss zog eine positive Bilanz: „Wir haben unseren Umsatz vom letzten Jahr gehalten. Insgesamt werden wohl um die 500 000 Euro eingenommen“, freut sich der Bommelsener. So wird es 2012 wieder ein Gartenfestival geben.

Wer sich Anregungen für seinen Garten holen wollte, war im Landgestüt genau richtig. Rund 140 Aufsteller zeigten ihre Produkte und standen Rede und Antwort. Manche nahmen sogar weite Wege in Kauf. Joachim Weber legte gut 450 Kilometer zurück, um seine Werkzeuge und Gewächshäuser vorzustellen. Zufrieden war er mit dem Umsatz aber nicht. „Wir sind das zweite Mal dabei und müssen Einbußen verzeichnen“, sagte der Süddeutsche und zog ein ernüchterndes Resümee.

Ähnliches berichtete der Dortmunder Thomas Peter - allerdings aus anderen Gründen: Er präsentierte Whirlpools für den Garten. Da die Geräte zwischen 9 000 und 18 000 Euro kosten, hielt sich bei ihm der Verkauf in Grenzen. „Soviel Geld gibt man nicht spontan aus“, begründete er die mangelnde Kauflust der Warendorfer.

Großer Andrang herrschte bei den Blumen- und Pflanzenständen. So verzeichnet Peter Hümme von der Oldenburger Baumschule Müller nur den Freitag als verkaufsarmen Tag. „Samstag und Sonntag ist mehr Publikum da, das macht sich bemerkbar“, sagte er. Bäcker Benno Stanlein war am Sonntag das dritte Mal ausverkauft und schloss bereits gegen 16 Uhr den Stand. „Wir sind sehr zufrieden“, lachte er. Der Stand von Warendorf Marketing organisierte jeden Tag drei kostenlose Führungen durch das Landgestüt und konnte sich vor Anmeldungen kaum retten. „Pro Führung kommen 30 bis 50 Personen, so dass wir die Gruppe mittlerweile teilen müssen“, freute sich Kerstin Brebaum über die große Resonanz bei ihrem Stand.

Für manche Händler war das Gartenfestival von den Einnahmen wohl unbefriedigend, für die Besucher bot sich allerdings an allen drei Tagen ein bunter Mix aus Blumen, Accessoires und Gerätschaften, die für viele Ideen bei den Warendorfer Hobbygärtnern sorgten.

Startseite