1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Gehwegplatten fürs neue Domizil

  6. >

Archiv

Gehwegplatten fürs neue Domizil

Claus Röttig

Münster-Kinderhaus - Da hatten sich die Mitglieder des Mot-Treff-Kottens einiges vorgenommen: Zwar sind die Motorradfahrer schon seit Februar dabei, alle kleinen und großen Dinge aus dem Kotten am Idenbrockplatz zu verpacken und einzulagern, aber nun sollten auch die Gewegplatten abtransportiert werden, mit denen der Vorplatz gepflastert war. „Wir nehmen einfach mal alles mit, denn wir wissen nicht, ob wir sonst neue Steine für den neuen Kotten kaufen müssen“, erklärte Pressesprecher Christian Sternad, während die Platten auf Paletten gewuchtet und auf einem Anhänger verladen wurden. Hätte man sie liegen lassen, würden die Platten wohl schon in der nächsten Woche ein Opfer des Baggers. „Der wird dann anrücken und den Kotten abreißen.“

Doch noch können die Motorradfahrer ihr neues Heim auf dem Hof Messing an den Rieselfeldern nicht beziehen: Das Gebäude ist einsturzgefährdet, die Stadt muss erst einmal einen Teil des Hofes abreißen. Und das kann - da sind sich etliche Mot-Kotten-Mitglieder einig - noch lange dauern. „Aber wir haben erst einmal ein Zwischenheim auf dem Hof Wehmhoff“, freut sich Sternad.

Eigentlich stehen in diesem Jahr die 30. Motorradtage ins Haus. „Doch die fallen erst einmal aus“, lautet die klare Ansage des Pressesprechers. Das bedeute jedoch keinesfalls, dass sich die Motorradfahrer nicht von Fronleichnam bis zum folgenden Sonntag auf dem Hof Wehmhoff treffen, dort zelten und gemeinsame Ausfahrten unternehmen könnten.

„Die Motorradtage finden nicht wie gewohnt statt, aber es wird ein großes Sommerfest geben“, betont Sternad. Man wolle auf diese Weise verhindern, dass die Mitglieder des Kottens, die im Umzugsstress stünden, nicht noch geführte Kennenlernfahrten oder eine Orientierungsfahrt ausarbeiten müssten und damit noch mehr Arbeit bekämen. „Denn immerhin machen wir alles ehrenamtlich“, so der Pressesprecher, während schon wieder acht Paletten zu 16 Platten fertig gepackt bereit stehen. Deshalb würden wahrscheinlich auch die Ausfahrt auf den Prinzipalmarkt und die Wettbewerbsfahrten ausfallen. „Aber im kommenden Jahr werden wir die 30. Motorradtage am neuen Kotten dann ganz groß feiern.“

Mit dem für den Plattentransport genutzten Unimog ging es aber nicht zum Interimsheim, sondern gleich zum neuen Kotten, der den Mitgliedern von der Stadt zugewiesen wurde. „Wir werden das Sommerfest auf dem Hof Wehmhoff ausrichten, denn dort gibt es ideale Bedingungen“, sagt Sternad.

Die Motorradfans können sich freuen: Nicht nur, dass weite Teile des Gehöfts festen Untergrund haben, es gibt auch gleich mehrere Zeltplätze. Und zudem sind große Bereiche des Hofes überdacht. „Wenn es regnet, kann man sich einfach unter die Unterstände zurückziehen und dort sogar das Motorrad unterstellen.“

Startseite