1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Gute Nachwuchsarbeit zahlt sich allmählich aus

  6. >

Nachrichten

Gute Nachwuchsarbeit zahlt sich allmählich aus

Ahlen - So groß war die Mannschaft, die die ASG bei den NRW-Meisterschaften repräsentiert, schon lange nicht mehr: Gleich drei Schwimmer der Jahrgänge 1996 und 1997 nehmen am kommenden Wochenende an den Landesmeisterschaften in Dortmund teil...

Niklas Sprenger

Ahlen - So groß war die Mannschaft, die die ASG bei den NRW-Meisterschaften repräsentiert, schon lange nicht mehr: Gleich drei Schwimmer der Jahrgänge 1996 und 1997 nehmen am kommenden Wochenende an den Landesmeisterschaften in Dortmund teil. Die gute Nachwuchsarbeit im Verein zahlt sich offenbar allmählich aus. Angeführt wird das Team von Pascal Grewer, der schon im vergangenen Jahr die Qualifikation schaffte. Doch auch Jonas Leifeld und Nils Schewe machen sich durchaus Hoffnungen auf gute Platzierungen.

Grewer, der in Dortmund sowohl über vier Einzelstrecken als auch im Mehrkampf an den Start geht, hat Ambitionen auf einen Podestplatz. Nachdem er schon im letzten Jahr die Bronzemedaille allein dreimal um nur eine Sekunde verpasste, möchte er dieses Jahr nachziehen und der Ahlener SG die erste Medaille auf NRW-Meisterschaften seit dem dritten Platz von Niklas Kunst über 50 Meter Rücken im Jahr 2004 bescheren. Besonders gute Chancen hat er über 200 Meter Lagen, wo er im Meldeergebnis mit nur zwei Sekunden Rückstand auf den Drittplatzierten als Fünfter zu finden ist. Nur eine Sekunde hinter dem Bronzerang ist er über 100 Meter Freistil gemeldet und rangiert im Vorfeld auf Platz sieben. Zudem geht er über 100 Meter Schmetterling und 400 Meter Freistil an den Start.

Neuland betritt Grewer beim Mehrkampf mit vier Disziplinen: 50 Meter Kraulbeinbewegung, 15 Meter Delfinbeinbewegung, 7,5 Meter Gleittest sowie Dreier-Hop an Land. Grewer möchte sich hier für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.

Auch Jonas Leifeld (Jahrgang 1996) hat gute Chancen auf eine vordere Platzierung. Besonders auf seiner Paradestrecke, 100 Meter Schmetterling, kann ihm eine Überraschung gelingen. Dort ist er als Achter nur drei Sekunden hinter dem Drittplatzierten gemeldet. Da er sein Rennen aber im Lauf der acht Schnellsten seines Jahrgangs absolvieren wird, hat er diese im Blick und damit gute Chancen, eine Top-Fünf-Platzierung zu erreichen. Qualifiziert ist er über 100 Meter Freistil und 200 Meter Schmetterling, wo er im Mittelfeld notiert ist. Doch allein über 100 Meter Freistil ist das Starterfeld so dicht, dass er bereits bei einer Sekunde unter seiner Bestzeit acht Plätze weiter vorne rangieren würde - und damit in den Top Ten.

Nils Schewe (Jahrgang 1997) unterbot die Qualifikationszeit über 100 Meter Brust um eine halbe Sekunde. Sein Ziel ist es nun, seine Bestzeit weiter zu drücken und sich in den Top 15 seines Jahrgangs zu platzieren.

Startseite