1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Hacker manipuliert 134 Telefonanschlüsse

  6. >

34-Jähriger festgenommen

Hacker manipuliert 134 Telefonanschlüsse

wn

Münster/Havixbeck - Auf frischer Tat festgenommen wurde am 22. September ein 34-jähriger Deutsch-Libanese aus Havixbeck. Der Mann steht im dringenden Verdacht, an mindestens 70 Tatorten in Münster und bei 64 weiteren Taten im Kreis Coesfeld analoge Telefonanschlüsse in Mehrfamilienhäusern manipuliert zu haben, um eine kostenpflichtige Mehrwertnummer anzuwählen. Der Täter hatte sich Zutritt in Mehrfamilienhäuser verschafft, um in den dortigen Kellerräumen an Postübergabepunkten der Telekom die Telefonleitungen anzuzapfen. Mit dem von ihm mitgeführten technischen Gerät war es möglich, eine sogenannte Mehrwertrufnummer anzuwählen. Die Verbindungsentgelte von 0,84 Euro pro Anruf wurden mit den monatlichen Telefonrechnungen den Inhabern der analogen Telefonanschlüsse in Rechnung gestellt. Nach einer bestimmten Anzahl von Anrufen erhielt der Täter eine Textansage mit einer Codenummer, mit der er Geld über das Internet online abrufen konnte. "Diese Rufnummer wird insbesondere zur kurzfristigen Erlangung von Spielgeld für das Internet benutzt", erklärt Wolfgang Dorsch, Experte aus dem zuständigen Kriminalkommissariat für Computerkriminalität. "Dabei werden durch einen Anruf Kleinstbeträge im Centbereich auf ein Onlinekonto gebucht." Die Beamten waren ihm durch verdeckte Maßnahmen auf die Schliche gekommen. Der Mann hat mittlerweile sämtliche in Münster und im Kreis Coesfeld begangenen Straftaten gestanden. Gegen den Libanesen lag bei seiner Festnahme bereits ein anderer Haftbefehl über eine Freiheitsstrafe von sieben Monaten vor. Er sitzt nun im Gefängnis. Die Ermittlungen dauern an.

Startseite