1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Handballer wollen mit Vollgas durchstarten

  6. >

Archiv

Handballer wollen mit Vollgas durchstarten

Martin Weßeling

Sendenhorst. Rein bildlich gesehen scharren die Handballer der SG Sendenhorst mit den Hufen. Die lange, oft auch schweißtreibende Saisonvorbereitung, ist Geschichte. Ab dem kommenden Wochenenden wird sich zeigen, ob und was die Sendenhorster „Ball-Artisten“ dazugelernt haben.

In der vergangenen Saison schafften die Herren zusammen mit ihrem Coach Dirk Block den Klassenerhalt, nachdem es zwischenzeitlich nicht sonderlich gut um den heimischen Bezirksligisten gestanden hatte. In der Saison 2007/08 peilt die Mannschaft, die nun von Gerd Terveer betreut wird, wieder ehrgeizigere Ziele an. Das Wort Meisterschaft wird zwar nicht offiziell in den Mund genommen, doch sollte die Mannschaft durchaus in der Lage sein, sich einen Platz im oberen Mittelfeld der Tabelle zu erkämpfen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde das Team ganz gezielt verstärkt. Aus der eigenen Jugendabteilung beziehungsweise Reserve rücken weitere talentierte und erfolgshungrige Spieler nach. So müssen sich die Herren vor keinem Gegner in der Bezirksliga ernsthaft fürchten und wollen mit Vollgas in die neue Spielzeit starten.

Mit der Reserve von SC DJK Everswinkel dürfte am morgigen Samstag um 19.15 Uhr ein Auftaktgegner in der St.-Martin-Halle gastieren, der zu schlagen ist. Der Aufsteiger aus der Nachbargemeinde peilt den Klassenerhalt in der Bezirksliga an, dürfte nach dem Aufstieg jedoch ein gehöriges Maß an Euphorie im Gepäck haben. „Da müssen wir aufpassen. Ich hoffe, meine junge Mannschaft behält die Nerven. Ich verlange, dass wir 60 Minuten lang Gas geben. Danach sehen wir, was dabei herausgekommen ist“, sagt Gerd Terveer. Er rechnet mit einer gut gefüllten St.-Martin-Halle und hofft auf ein erfolgreiches Debüt auf der SG-Trainerbank.

Die Sendenhorster haben keine Ausfälle zu beklagen und gehen in Bestbesetzung ins Rennen. Aus dem aktuellen 16-er-Kader werden noch zwei Akteure gestrichen. Wer sich die Partie von der Bank aus anschauen muss, entscheidet sich erst kurz vor dem Anpfiff.

Die Damen der SG Sendenhorst gastieren am Sonntag im ersten Meisterschaftsspiel der neuen Saison bei der SpVg Versmold. Für die Gäste ein echtes Überraschungspaket, denn genaue Infos über die Spielstärke des Gegners gibt es nicht. So wollen sich die SG-Damen gestützt auf eine gute Saisonvorbereitung auf ihre eigenen Stärken konzentrieren. „Wir wollen schnell spielen und unseren Gegner mit Tempo überraschen“, verrät Trainerin Nadine Gionkar. Die Stimmung in der Mannschaft sei super. Und sollte die Sendenhorster Mannschaft in der Lage sein, die Leistungen aus der vergangenen Saison zu stabilisieren, sei ganz sicher eine Top-Platzierung möglich. „Wir müssen einfach konstanter werden. Es geht nicht an, dass wir in der einen Woche ganz oben sind und dann wieder auf E-Jugend-Niveau spielen“, sieht sich Gionkar zwar auf dem richtigen, jedoch längst nicht am Ziel. So bleibt abzuwarten, ob die Sendenhorster am Sonntag ab 18 Uhr in der Lage sein werden, einer guten Saisonvorbereitung auch eine gute Premiere folgen zu lassen.

Startseite