1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Haverkamp-Idee: Heiraten im Burgturm

  6. >

Special: Kommunalwahl Ascheberg

Haverkamp-Idee: Heiraten im Burgturm

Theo Heitbaum

Ascheberg/Davensberg - „Hier könnte man ein Trauzimmer einrichten.“ Bürgermeisterkandidat Bernd Haverkamp hatte den oberen Raum des Davensberger Burgturms gerade betreten, da stand die Idee im Raum. Am Tag nach der Radtour mit der Bundestagsabgeordneten Angelica Schwall-Düren und dem SPD Ortsverein Ascheberg konkretisierte Bernd Haverkamp die Idee: „Der Raum bietet sich meines Erachtens bei dem heutigen ,Hochzeitstourismus förmlich an, gegen Gebühr als Trauzimmer angeboten zu werden.“

Der Abschluss der NATour-Radtour der SPD-Bundestagesabgeordneten brachte kommunalpolitisches Flair ein. Gestartet waren die Genossen an der Rettungswache in Ascheberg. Dort stellten Michael Hofmann als Leiter des Rettungsdienstes und Dieter Schwörer vom DRK-Kreisverband das gut funktionierende Rettungswesen im ländlichen Raum vor. Während der Rettungswagen von Ascheberg kommt, wird der Notarzt von Lüdinghausen - in Herbern wahlweise auch von Werne - angefordert. Die Rettungswache Ascheberg ist rund um die Uhr in zwei Schichten besetzt. Die Rettungssanitäter gewährten einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen - bis sie zu einem Unfall nach Herbern gerufen wurden.

Nach dem Besuch bei der Familie Haverkamp, die eine Fotovoltaikanlage betreibt, und bei der Familie Budde, wo die größte Streuobstwiese im Kreis zu Hause ist, erreichte die Gruppe den Davensberger Burgturm. Hier wurden sie von der Vorsitzenden des Heimatvereins Davensbergs Anneliese Buntrock in ihrem Bäuerinnenkostüm empfangen. Die Vorsitzender des Vereins stellte den Genossen die Pläne zum Bau eines Heimathauses vor. Die Gemeinde Ascheberg hat im Haushalt 75 000 Euro mit einem Sperrvermerk für dieses Jahr und die gleiche Summe in nächsten Jahr bereitgestellt. Der Verein selbst verfüge über 60 000 Euro, die in den Bau fließen sollen. „Schulden werden wir nicht machen, dann wird etwas weggelassen“, gab Buntrock die Devise aus. Die Vorsitzende baut darauf, dass die Davensberger mit Schüppe und Spaten bei den Arbeiten zum Heimathaus anpacken. Die ersten Pläne sind gezeichnet, sie sollen beim großen Wandertag im September vorgestellt werden.

Zum Abschluss stellten Buntrock und Helmut Grube den Gästen den Burgturm vor - mit dem potenziellen Hochzeitszimmer.

Startseite