1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Herzklopfen vor jedem Auftritt

  6. >

Karneval im Kreis Coesfeld

Herzklopfen vor jedem Auftritt

Ansgar Kreuz

Hohenholte - Es wird in diesem Jahr ein besonderer Abschluss der Karnevalssession in Hohenholte werden, wenn sich Aktive und Ehemalige der Tanzgruppen des Sportvereins Gelb-Schwarz Hohenholte am Rosenmontag (15. Februar) um 14 Uhr traditionell in der Sektbar treffen. Nach 33 Jahren wird sich Maria Lohmann als Leiterin der Tanzgruppen von der großen Bühne verabschieden.

„Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge, aber neue ehrenamtliche Aufgaben fordern mich zusätzlich. Und: Junges Blut bringt neue Ideen“, erklärte Maria Lohmann am Donnerstag im Gespräch mit unserer Zeitung. „Ich wünsche, dass die Tradition der Tanzgarden in Hohenholte noch lange fortgeführt wird.“ An unzählige schöne Momente während des Trainings und der Auftritte in den vergangenen Jahren erinnert sie sich gerne zurück.

„Ich war vom ersten Tag an mit dabei“, blickt Maria Lohmann auf die Anfänge im Jahr 1977 zurück. Damals führte die ehemalige Leiterin der Gymnastikabteilung, Renate Sundorf, als Karnevalsprinzessin gemeinsam mit ihrem Mann Franz das närrische Zepter im Stiftsdorf. Dies war für die Gymnastikabteilung der Anlass, während des Karnevalsabends zur Musik des Radetzkymarsches einen Tanz aufzuführen. „Dies fand super Anklang beim närrischen Volk, zumal es bis dahin noch keine Tanzaufführungen gab“, berichtet Maria Lohmann, die selber insgesamt 18 Jahre lang aktiv mittanzte. Im Laufe der Zeit fanden die Tänzerinnen immer mehr Gefallen an ihren Auftritten. Die ersten Showtanzprogramme gingen über die Bühne, für die Maria Lohmann sich die Themen einfallen ließ, die Musik aussuchte sowie die Choreographie erstellte und schließlich mit der Gruppe einstudierte.

„Vor jedem Auftritt habe ich Herzklopfen und einen trockenen Mund“, beschreibt Maria Lohmann, dass sie bei aller Routine bis heute Lampenfieber habe. Dann mache sie sich Gedanken, ob alles wie geprobt klappt und ob die Kinder in der Eile beim fliegenden Wechsel zwischen den Auftritten die passenden Kostüme finden. „Alle Arbeit und Aufregung wurde entschädigt durch stehende Ovationen des Publikums“, falle nach den Aufritten die Anspannung ab. „Es lief mir manch ein Schauer über den Rücken und ich hätte vor Freude heulen können.“

Ein besonderer Höhepunkt sei der Auftritt zum 25-jährigen Bestehen gewesen, als 45 Tänzerinnen und sechs Tänzer mit dem Publikum unter dem Motto „Einmal um die ganze Welt“ innerhalb von 30 Minuten eine Reise in alle Erdteile unternommen haben.

„Besonders auf die Großen war Verlass“, freut sich Maria Lohmann über die Unterstützung aus den Reihen ihrer Tänzerinnen. Aber auch die Mütter seien Jahr für Jahr stets ohne langes Bitten zur Stelle gewesen. Zu den vielen Aufgaben hinter den Kulissen gehört das Schneidern der Kostüme, das seit einiger Zeit mit Marion Saathoff eine ehemalige Tänzerin übernimmt.

Die Tanzgarde und seit 2002 auch die Stiftsbienen gehören längst zum Karneval fest dazu. Der Reigen der Auftritte beginnt am Samstag bei der Katholischen Frauengemeinschaft Havixbeck. Auch bei den OHK-Karnevalsparaden in Havixbeck und beim Karnevalsfest in Hohenholte werden die Tänzerinnen mit Gardetänzen und einer Choreographie zu Filmmusiken für Stimmung sorgen.

„Ich weiß heute schon, dass mir die Mädels fehlen werden, und im kommenden Jahr werde ich als Zuschauerin das gleiche Herzklopfen haben, wie in all den Jahren zuvor“, blickt Maria Lohmann den Höhepunkten ihrer letzten Karnevalssession entgegen.

Startseite