1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Hinspiel-Sieg soll Rückenwind verleihen

  6. >

Ahlener SG

Hinspiel-Sieg soll Rückenwind verleihen

Herbert Vogel

Ahlen - Zum Tabellenfünften geht die Reise am Sonntag für die Verbandsliga-Handballer der Ahlener SG.

Um 17.30 Uhr treten die Schützlinge von Trainer Frank Wolters im Schulzentrum Nord bei der HSG Gütersloh an und wollen bei den Ostwestfalen nach zehn Spielen ohne doppelten Punktgewinn endlich wieder einen Sieg einfahren.

Eine schwere, aber vielleicht nicht unlösbare Aufgabe wartet also auf die Rot-Weißen, deren letztes Erfolgserlebnis beim Unentschieden gegen Loxten nun schon drei Monate zurückliegt.

Doch mit den Rückkehrern Schroeder und Lütkehaus in ihren Reihen und dem 32:26-Hinspielsieg im Rücken will die Wolters-Sieben ein ähnliches „Kunststück“ vollbringen, wie vor einem Monat Sparta Münster. Das Tabellenschlusslicht bezwang die Gütersloher mit 30:29 und fuhr damit den zweiten Saisonsieg ein.

Einen Erfolg mehr haben bisher die Rot-Weißen auf ihrem Konto und wollen morgen gegen die oft auch als launische Diva bezeichnete HSG Gütersloh einen weiteren und auch dringend benötigten Sieg hinzufügen.

Gütersloh verlor in der Vorwoche beim Namensvetter in Hüllhorst klar mit acht Toren Differenz, schlug eine Woche zuvor klar die Sportfreunde Loxten und ließ davor nach der Pleite in Münster auch der HSG Löhne-Obernbeck beim 41:25 nicht den Hauch einer Chance.

Die mangelnde Konstanz sieht auch HSG-Coach Hagen Hessenkämper als Hauptproblem seiner Mannschaft: „Es ist ärgerlich, dass wir nicht unsere Chancen nutzen. Handball ist eben eine Einstellungssache.“

Ähnliche Probleme beschäftigen auch seinen Trainer-Kollegen Frank Wolters. Verletzungen und beruflich bedingte Fehlzeiten machten die Trainingsarbeit schwer, erfordern Geduld. „An der Disziplin hapert es noch ein wenig, aber das ändern wir noch“, ist sich Wolters jedoch sicher. Er hofft endlich auf ein Erfolgserlebnis in Gütersloh.

Startseite