1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Hörstel verpasst Westfalentitel knapp

  6. >

Tecklenburger Land

Hörstel verpasst Westfalentitel knapp

wn

Hörstel. Fast hätte es geklappt. Die Tennis-Herren 40 des SC Hörstel haben die Westfalenmeisterschaft knapp verpasst. Am Wochenende gab es im Endspiel gegen den THC Münster eine knappe 1:3-Niederlage.

Die Endspielbegegnung gegen den Regionalligisten THC Münster bot gleichwohl den zahlreichen Zuschauern im Tennis-Treff Hörstel Tennis auf höchstem Niveau. Hervorzuheben ist die Spitzenbegegnung zwischen Hendrik Boettcher und Lutz Rethfeld, die an Klasse, Dynamik und Dramatik nichts offen ließ. Boettcher drehte nach verlorenem erstem Satz die Partie und ging nach sehenswerten Ballwechseln am Ende noch als verdienter Sieger vom Platz. An Position 2 hatte es Martin Bolte mit dem ehemaligen Bundesligaprofi Uwe Allmann zu tun. Hier gab es trotz einer tollen kämpferischen Leistung für Bolte keine Möglichkeit auf einen Sieg. Ebenso mit gestandenen Tennisprofis hatten es an Position 3 Kapitän Heinz Klasing und an Position 4 Markus Schäche zu tun. Sie erzielten zwar deutlich mehr Spielgewinne am Ende jedoch gingen auch diese Partien an den THC Münster, der letztlich als verdienter Westfalenmeister aus der Partie hervorging.

Der THC Münster verzichtete am Ende aber auf die Austragung der Doppel. Für Hörstel war die Ausrichtung des Endspiels im Tennis-Treff jedoch ein denkwürdiges Ereignis, denn das Erreichen des Endspiels war für die Spieler ein Riesenerfolg mit dem man zu Saisonbeginn, als Aufsteiger aus der Verbandsliga, nun wirklich nicht rechnete. Die Aufstellung des THC Münster hat im Übrigen gezeigt, dass man die Hörsteler Mannschaft durchaus ernst genommen hat.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Hendrik Boettcher – Lutz Rethfeld 4:6, 6:3, 10:5; Martin Bolte – Uwe Allmann 1:6, 2:6; Heinz Klasing – Harald Tenhagen 2:6, 3:6; Markus Schäche – Guido Röwekamp 4:6, 4:6.

Startseite