1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Hundehalter in Rheine formieren sich zum Protest gegen Steuer

  6. >

Homepage Thema 5

Hundehalter in Rheine formieren sich zum Protest gegen Steuer

wn

Rheine. Unter den Hundebesitzern, die von der zum Teil massiven Erhöhung der Hundesteuer in Rheine betroffen sind, formiert sich der Widerstand. „Ich werde die Stadt Rheine verklagen“, kündigt etwa Rottweiler-Besitzer Otto Sloot aus Hauenhorst an. Sein fünfjähriger Rüde „Boss“ fällt laut Hundesteuersatzung unter die 14 Rassen, die als „gefährlich“ eingestuft werden. Und für diese wird der massiv erhöhte Satz von 420 Euro pro Jahr fällig, nachdem es im Vorjahr noch 55,20 Euro gewesen waren. „Das ist ja eine Erhöhung von mehr als 750 Prozent“, schimpft er.

Als Rottweiler-Besitzer fühlt er sich diskriminiert und sieht das Recht auf seiner Seite. „Mir liegen mehrere Urteile vor, wonach es nicht zulässig ist, den Rottweiler als gefährlichen Hund besonders hoch zu besteuern“, sagt er und verweist etwa auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf vom 22. Juni 2009 (Az: 25 K 699/09). Hier hatte ein Rottweiler-Halter mit seiner Klage gegen die Einstufung seines Tiers Erfolg, denn das Gericht erkannte an, dass ein Rottweiler nicht gefährlicher sei als etwa ein Schäferhund oder Dobermann.

„Ich habe bereits ein Gespräch mit der Rheiner Stadtverwaltung geführt“, berichtete er von seiner ersten Maßnahme nach Eintreffen des aktuellen Steuerbescheids. Im Rathaus beschied man ihm aber, dass man an die vom Stadtrat beschlossene neue Hundesteuer-Satzung gebunden sei, wonach der Rottweiler unter die 14 gesondert zu besteuernden Hunderassen falle.

Sloot ist schon seit seiner Kindheit eng mit der Haltung von Hunden verbunden und hat viele Jahre hauptberuflich als Hundeführer bei einem Sicherheitsdienst gearbeitet. „Ich glaube, wenn er Aussagen über das Wesen eines Hundes treffen kann, bin ich das“, meint er selbstbewusst. Den Rottweiler schätze er als charakterfesten, ruhigen Hund, der bei richtiger Haltung und Ausbildung für niemanden eine Gefahr darstelle.

Ganz das Gegenteil von Otto Sloots Eindruck gebietenden Hund „Boss“ sind die vier niedlichen Zwerg-Rauhhaar-Dackeldamen „Esther“, „Floh“, „Gina“ und „Duggy“, die Maria Bartelheimer ihr eigen nennt. Aber auch die 68-jährige Schotthockerin fühlt sich als Opfer der neuen Hundesteuersatzung. Denn diese hat zwar für den ersten Hund den bisherigen Steuersatz unverändert gelassen, die Sätze bei Haltung mehrerer Hunde recht deutlich erhöht.

„Während für einen einzeln gehaltenen Hund laut Satzung 55,20 Euro fällig werden, muss ich für jeden meiner vier Hunde jetzt 96 Euro jährlich zahlen. Diese Ungerechtigkeit schreit doch zum Himmel“, schimpft Maria Bartelheimer und fragt polemisch: „Mausert sich Rheine zur hundefeindlichsten Stadt der Republik?“

Für sie überhaupt nicht nachvollziehbar ist die Höherbesteuerung der „Mehrhundehalter“. „Unsere Hunde stellen keine Gefahr da“, betont sie und fügt hinzu: „Sie verunreinigen nicht die Gehwege und Straßen der Stadt Rheine, weil wir jedes Häuflein beseitigen.“ Von Zeit zu Zeit besuche sie mit ihren Hunden ihre Mutter im Altenheim. „Dort freuen sich die älteren Mitbürger immer sehr über unsere Anwesenheit“, berichtet sie.

Über eines ärgert sie sich besonders: „Von den gezahlten Steuern kommt nichts den Hunden oder deren Haltern zugute.“ Das Argument, die Steuerstaffelung diene der Vermeidung oder Reduzierung der Anzahl der Hunde in Rheine erscheint ihr reichlich vorgeschoben. „In Wahrheit ist es beschlossene Sache, dass die Hundehalter überproportional zur Haushaltskonsolidierung der Stadt beitragen müssen“, schimpft sie und fügt entschlossen hinzu: „Mich ärgert auch das Vorgehen der Stadtpolitiker, die hier still und heimlich eine verdeckte Steuererhöhung beschlossen haben und uns Hundehalter damit vor vollendete Tatsachen stellen“.

Für Maria Bartelheimer gibt es nur eine Konsequenz: „Wir Hundehalter müssen uns wehren. Alle Betroffenen sollten mitmachen und eine Interessengemeinschaft gegen die ungerechte Hundesteuer gründen“, gibt sich die Hundefreundin kämpferisch.

Startseite
ANZEIGE