1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. In den Krallen der Adler

  6. >

Archiv

In den Krallen der Adler

wn

Münster. Als ahnte er, was in den kommenden 90 Minuten passieren würde, forderte BSV-Trainer Timo Kemming schon nach wenigen Spielminuten: „Jungs, jeder muss hier noch mehr Kontakt zum Spiel herstellen.“ Dieser Weckruf bereits zu Beginn der Partie blieb jedoch ungehört. Seine Mannschaft schuf diesen Kontakt nicht und musste das Landesliga-Derby gegen den SC Preussen-Münster II mit 1:3 verloren geben. Dabei hätte der Sieg weitaus höher ausfallen können. Gegen Ende der ersten sowie im Laufe der zweiten Halbzeit ergaben sich für die Adler zahlreiche weitere Einschussmöglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. SCP-Trainer Chihan Tasdelen brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Wir hatten hier heute Chancen, die normalerweise für zwei Spiele reichen.“ Die mangelnde Chancenauswertung sollte jedoch der einzige Kritikpunkt an seiner Mannschaft bleiben. „Ich denke, wir haben hier heute ein gutes Spiel gemacht und entsprechend auch in der Höhe verdient gewonnen“, so Tasdelen weiter.

Dabei begannen beide Mannschaften zunächst verhalten und tasteten einander in den ersten 15 Minuten der Partie ab. Dann allerdings nahmen die Gäste aus Münster zusehends an Fahrt auf. Sofort ergaben sich gute Möglichkeiten. Nach zwei hochkarätigen Chancen nutzte SCP-Kapitän Daniel Seidel in seinem dritten Anlauf eine Lücke in der BSV-Abwehr und brachte seine Mannschaft – zu diesem Zeitpunkt bereits verdient – mit 1:0 in Führung. Roxel hingegen gelang es immer weniger, sich aus den Krallen der Adler zu befreien. Diese setzten mit ihrem Pressing den Gegner unter Druck und zwangen die Gastgeber so immer wieder zu leichten Ballverlusten.

Demzufolge eher zufällig gelang den Hausherren der zwischenzeitliche Ausgleich. Während eines Entlastungsangriffes sprang der Ball an den Ellenbogen von SCP-Abwehrspieler Vincent Heitmann, den fragwürdigen Elfmeter verwandelte Pascal Gromke.

Preußen Münster: Otte – Heitmann, Ivicevic, Öztürk, Dieckmann (64. Bunse) – Nassrallah, Dej, Melzer, Jeyanthira (74. Wensing) – Dede (83. Woltering), Seidel.

Startseite