1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Jecken surfen auf der Welle

  6. >

Karneval im Kreis Coesfeld

Jecken surfen auf der Welle

wn

Darup - „Ich will Spaß, ich geb Gas.“ Wie Anfang der 80er-Jahre Markus mit seinem Song den musikalischen Nerv in Deutschland traf, so passte das Motto „NDW“ (Neue Daruper Welle) punktgenau auf den Kolpingkarneval in Darup. Mitreißende Musik, tolle Kostüme, ein buntes, spritziges Bühnenprogramm - die Daruper Jecken feierten bei vollem Haus im Landgasthaus Egbering ausgelassen Karneval.

Erstmals schwang Tim Hampe als Karnevalspräsident das närrische Zepter. Er kam mit seinem als Fitnessfreaks kostümierten Elferrat (Marcel Ahlers, Tobias Plogmaker und Andreas Determann) ziemlich schnell auf die richtige Betriebstemperatur und moderierte mit viel Witz. Kein Lampenfieber schien das Kinderprinzenpaar Ben Bagert und Nicole Fehmer zu plagen. Das Tollitäten-Duo plauderte zu Beginn frisch und gar nicht fromm über die Anforderungen im Schulalltag („Müll trennen bei nur einer Silbe geht doch gar nicht“).

Dann ließ „Trendy Andy“ (Andreas Determann) als Frauenkenner die johlenden Narren an seinen Erkenntnissen teilhaben. Bei dröhnenden Techno-Beats legte an schließend das Trio „Plummy Jumperz“ schweißtreibende „Moves“ aufs den zitternden Bühnenboden. Zu einer außergewöhnlichen „Bürgerversammlung Projekt NDW zur Verschönerung unseres Dorfes“ luden anschließend die „Zugezogenen“ Wolfgang Weinmar (Bayern), Petra (Ruhrpott) und Thorsten Oldhues (Rheinland) nicht nur Mieter, Neubürger und Evangelische ein.

Leider nur alle zwei Jahre setzen „men only“, der männliche Extrakt aus dem Chor „da capo“, unter der Leitung von Ruth Laubrock A-cappella-Highlights im Daruper Karneval. Im Look der Village People sangen sie den Nena-Hit „Leuchtturm“. Einen weiteren Ohren- und Augenschmaus kredenzte die Gruppe bei Codo (Düse im Sauseschritt) von DÖF und mit „Sternenhimmel“ von Hubert Kah. Orientalischer Bauchtanz der „Habibi“-Damen und plattdeutsche Dönkes von „Werner Plo & Co.“ begeisterten genauso wie zum Schluss das Männerballett. Mit dem Schäferlied von Bauer Heinrich erklomm das Daruper Männerballett noch im Schäferkostüm bedächtig die Bühne. Wenige Minuten später rockte der ganze Saal. Als „geilste Polizisten im Land“ zogen die Balletteusen bei hammerharter AC/DC-Musik eine wilde Show ab. Als Zugabe ließen die Herren im rosa Tüllkleidchen das legendäre Moulin Rouge auferstehen.

Nach dem großen Finale feierten die Daruper Närrinnen und Narren bis in die frühen Morgenstunden.

Startseite