1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Jugendfußball im Überblick

  6. >

Archiv

Jugendfußball im Überblick

Karolin Behrens

A-Junioren LandesligaMünster 08 – SV Ibbenbüren 7:0

„Die Liga ist zweigeteilt“, erklärte Sven Hehl seine verhaltene Freude über den 7:0 (4:0)-Sieg gegen den SV Ibbenbüren. Den zählt der Coach zur schwachen Hälfte. Hehl vermisste die Zielstrebigkeit bei seinem Team. Dennoch, sieben Mal hat seine Elf den Weg ins Tor gefunden. Timo Lemmer startete die Initialzündung (30.). Enrico Suvar schoss die folgenden drei Tore. In der zweiten Hälfte machte Lemmer erneut den Anfang, Alexander Pohlmeyer und Kevin Krämer vollendeten zum 7:0-Endstand. In den kommenden Spielen werden die Gegner, SC Verl und GW Nottuln, stärker sein. „Da wird man sehen, ob dieses 7:0 gegen schwache Gäste etwas wert ist", meinte Hehl.

A-Junioren BezirksligaVorwärts Wettringen – Borussia Münster 0:0

Torlos ging die Partie zwischen Wettringen und der Borussia Münster zu Ende. Dabei mangelte es beiden Mannschaften nicht an Chancen, wie Tommy Indlekoffer einräumte. Er und seiner Co-Trainer Alexander Budde sahen dabei die eigene Mannschaft in den ersten zehn Minuten klar dominierend. „In letzter Konsequenz fehlte der Biss“, sagte Indlekoffer. Und Wettringen fehlte das Glück. Ein Unentschieden geht für die Borussia-Trainer in Ordnung. Indlekoffer erwartet für die kommende Partie jedoch wieder mehr Feuer.

TSV Handorf – Spielvereinigung Marl4:1

Endlich – gegen Marl feierte Handorf den ersten Saisonsieg. 4:1 lautete der Endstand. Die Gäste legten vor. Einen Strafstoß nutzte Marl zur Führung (30.). Handorf erhöhte den Druck. Der Lohn folgte kurz vor der Pause. Mit einem Doppelpack brachte Niklas Brüning den TSV nach vorne (38., 42.). Direkt nach der Pause erzielte Pascal Wenker das 3:1, Brüning setzte noch einen drauf (68.).

Gievenbeck – Kinderhaus 3:1

Als „Schonfrist“ konnte man die erste Hälfte für Kinderhaus bezeichnen. In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber des FC Gievenbeck weniger gnädig. Fahri Malaj traf als Erster in den Kasten für Gievenbeck (47.) und legte knapp zehn Minuten später nach. Marcus Thiem erhöhte auf 3:0. „Und das war noch schmeichelhaft für Kinderhaus“, empfand Gievenbecks Trainer Christian Wielers. Den Gästen blieb einzig ein Elfmeter – als Ergebniskorrektur.

Die U 16 des SC Preußen Münster tat es der U 19 gleich mit ihrem 1:0 (0:0)-Arbeitssieg. Preußen empfingen die U 16 aus Bielefeld – und ließen sich von diesen zunächst in die eigene Hälfte drängen. Glück für Preußen, dass es die Arminia zu keiner nennenswerten Torchance brachte. In der zweiten Hälfte zeigten sich die Gastgeber stärker, in der 51. Minute setzte sich Michael Elsing durch und lieferte die Vorlage für Paul. „Jetzt können wir mit einer größeren Portion Selbstvertrauen zum VfL Bochum fahren“, freute sich Coach Björn Lerbs.

B-Junioren BezirksligaTSG Dülmen – 1. FC Gievenbeck 3:3

Glücklich war Gievenbecks Trainer Sebastian Heinrich nicht mit dem 3:3 (2:1) in Dülmen: „Wir waren die bessere Mannschaft, sind aber an uns selber gescheitert. Wir haben uns nach unserer Führung wohl zu sicher gefühlt.“ Das war nach den Treffern durch Julian Pedersen (14.) und Tobias Nubbemeyer (35.), denn danach machte Dülmen Tore gut. In der Nachspielzeit schaffte Maurice Tia den späten Ausgleich für Gievenbeck.

SC Altenrheine – Münster 08 4:1

So richtig konnte sich 08-Trainer Thomas Scheck die 1:4 (1:4)-Niederlage gegen Altenrheine nicht erklären. Nach der frühen Führung seines Teams durch Exauce Andzouhana (7.) war er eigentlich sehr optimistisch, mit Zählbarem aus Rheine zurückzukehren. „Dann ist das Spiel ab plötzlich gekippt und wir haben gar nichts mehr hingekriegt“, analysierte Scheck das Spiel seiner Schützlinge. Alle vier Gegentore fing sich sein Team noch im ersten Durchgang ein. Somit war das Spiel frühzeitig entschieden. „Eine gute Viertelstunde reicht eben nicht zum Gewinnen“, sagte Scheck, für den nun auch der „Abstiegskampf eröffnet“ ist.

Westfalia Kinderhaus – Eintracht Coesfeld 2:3

Niedergeschlagenheit machte sich breit beim Trainer der Westfalia Kinderhaus, Ede Gutjahr. Die Partie seines Teams gegen Coesfeld hätte anders enden können als mit einer 2:3 (2:0)-Niederlage. Kinderhaus ging in der ersten Hälfte in Führung (12., 20.), um in der zweiten Halbzeit innerhalb von sieben Minuten einen Doppelschlag zu kassieren. Kinderhaus, nun arg verunsichert, musste in der 65. Minute noch den dritten Treffer hinnehmen– die Führung für die Gäste. „Mit einem Unentschieden wären wir noch zufrieden gewesen“, sagte Ede Gutjahr.

TuS Hiltrup – Warendorf 3:2

„Wir haben grob fahrlässig Chancen verspielt“, resümierte Günter Gadau, Trainer der Junioren vom TuS Hiltrup. 3:2 (3:1) gewann sein Team gegen Warendorf. Dabei mussten die Gäste erst mal einen Warnschuss an Hiltrup loslassen (5.), ehe die Gastgeber erwachten. Die legten prompt nach, durch Thomas Kleinert und Marvin Deckert. Sebastian Hübner erhöhte (25.). Es folgten zahlreiche Möglichkeiten, „aber es fehlte uns an der nötigen Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor“, meinte Gadau. In der 70. nutzten die Gäste erneut ihre Stärke in Standardsituationen zum 3:2-Endstand.

C-Junioren BezirksligaMünster 08 – TSG Dülmen 7:0

Eine satte Klatsche teilte die Mannschaft um 08-Coach Jens Dietrich gegen Dülmen aus. 7:0 (4:0) endete die Partie, viermal traf Henning Dirks. Der eröffnete das Tor-Festival nach vier Minuten. In der 20. machte es Nick Schmidt nach, eine Minute später hieß der Schütze wieder Dirks, in der 28. nochmal. Tor Nummer fünf verbuchte Louis Kuhlmann, Nummer sechs Dirks, Nummer sieben erzielte Fabian Ebong. „Dülmen hat versucht, das Problem kämpferisch und rüde zu lösen. Das war weniger schön“, meinte Coach Dietrich, der sich jetzt auf das Pokalspiel morgen gegen den FC Gievenbeck freut.

1. FC Gievenbeck - Ahlener SG 5:0

Besser geht’s nicht, zumindest nicht in der zweiten Halbzeit. Da begann die Zeit des FC Gievenbeck gegen Ahlen. Tristan Niemann begann mit einem Doppelpack, Tarek Ezzeldinne, Marcel Fladek und Alan Bezhaev lauten die drei weiteren Namen auf der Torschützenliste. Entsprechend zufrieden war auch Trainer Niklas Bonnekessel. Die erste Hälfte war torlos geblieben.

TuS Hiltrup – Beckum 4:0

Michael Schulze war voll des Lobes nach dem 4:0 (2:0)-Erfolg zu Hause gegen Beckum. Nicht nur wegen des Ergebnisses, das Hiltrup vor allem dem dreimaligen Torschützen Patrick Czogalla und dem vierten Treffer durch Yannik Niehues zu verdanken hat. „In den ersten zwanzig Minuten waren die Gäste stärker“, erzählte Schulze. Doch seine Elf bewies Moral. Und das freut den Coach.

Startseite