1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. „Junge Wilde“ stürmen die Ebert-Halle

  6. >

Archiv

„Junge Wilde“ stürmen die Ebert-Halle

Cedric Gebhardt

Ahlen. Die Senioren und die Alten Herren haben unlängst ihren neuen Stadtmeister gesucht und gefunden. Nun sind die Junioren an der Reihe. Bühne frei für den heimischen Nachwuchs, der am Samstag und Sonntag in der Friedrich-Ebert-Halle seine diesjährigen Titelträger sucht. Ausrichter der Titelkämpfe ist ebenfalls die Spielvereinigung Dolberg, bei der sich Jugendleiter Heinz Schmidt und sein Team mächtig ins Zeug legen, um einen reibungslosen Ablauf des Turniers zu garantieren. Los geht’s am Samstag mit den Minis ab 10 Uhr, gefolgt von den E-Junioren ab 14 Uhr. Sonntag greifen die F-Junioren ab 10 Uhr ins Geschehen ein, ehe die D-Junioren um 14 Uhr den Schlusspunkt setzen. Wie schon in den Vorjahren, so heißt der Favorit in allen Turnieren auch diesmal Rot-Weiß Ahlen. Aber Dolbergs Vorsitzender Theo Kreickmann sieht dennoch Chancen für die übrigen Mannschaften: „Vielleicht wird es wieder gelingen, in die Phalanx von RW einzudringen. Die eine oder andere Überraschung ist nicht ausgeschlossen.“ Nichtsdestotrotz bleibt Kreickmann realistisch: „Die dominierende Anzahl der Stadtmeister wird Rot-Weiß Ahlen stellen“, prognostiziert er. Dessen ungeachtet werden die anderen Vereine alles daransetzen, dem Favoriten ein Bein zu stellen und den Überraschungs-Coup zu landen. Geleitet wird das Turnier – wie schon bei den Senioren und Alten Herren – von Dolbergs Fußball-Abteilungsleiter Sascha Bork sowie Schiedsrichter-Lehrwart Werner Goedecke. Und sollten die Sprösslinge Appetit auf mehr als den Fußball bekommen, stehen Pommes, Wurst und vor allem Waffeln bereit. „Waffelnbacken ist ein echter Renner bei den Kleinen. Es wird mit drei Waffeleisen gebacken, aber damit werden wir nicht gegen den Hunger ankommen“, vermutet Theo Kreickmann. Wenn es weiter nichts ist. Hauptsache der Ball läuft – und das wird er, wenn die „jungen Wilden“ die Ebert-Halle stürmen.

Startseite