1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Junger Thron feierte fetzig

  6. >

Schützenfeste im Kreis Borken

Junger Thron feierte fetzig

Alfons Körbel

Schöppingen-Eggerode - Ihre erste Bewährungsprobe hat die neue Geschossfanganlage mit Bravour bestanden. Der Wunsch von Bürgermeister Josef Niehoff, die Anlage möge dazu beitragen, immer „zügig“ einen würdigen König zu ermitteln, ging indes nur annähernd in Erfüllung: Denn immerhin dauerte es bis 18.05 Uhr am Freitag, ehe der Schützenverein Heven einen neuen Regenten hatte (WN berichteten). Erst mit dem 218. Schuss fiel der mürbe geschossene Vogel endgültig von der Stange. Stolz hoben die Hevener Schützen ihren neuen König Volker Lindenbaum auf die Schultern. Zu seiner Königin erkor er Verena Nienkötter, der die Ehrendamen Melanie Wessling und Theresia Osterland mit den Ehrenherrn Florian Holste und Christian Stiens-Laumann zur Seite stehen.

Begonnen hatte das Schützenfest traditionsgemäß mit einer Messe für die Lebenden und Verstorbenen des Vereines am Donnerstagabend im Festzelt, die Pastor Wolfgang Böcker mit allen Hevenern feierte. In der Kollekte sammelten die Schützen für die KAB-Aktion St. Marien Vreden „Tschernobyl - Kinder in Not“, deren Hilfstransporte nach Weißrussland/Belarus regelmäßig von Bernhard Tenhumberg begleitet werden.

Am Freitag waren die Schützen pünktlich um 12.30 Uhr bei ihrem alten Festwirt Wigger-Kortüm angetreten, um mit dem noch amtierenden König Rainer Wigger, begleitet von der Feuerwehrkapelle Schöppingen, zur Vogelstange am Forellenhof Küper zu marschieren.

Der Abend gehörte dem neuen Königsthron, dem nach der Polonaise der Königsball gewidmet war. Es wurde ein fetziger Abend, den die junge Generation merklich bestimmte, denn viele Fans des Jungen Throns hatten sich eingefunden. Auf dem Höhepunkt des Abends standen die Teens auf den Tischen, eingeheizt von jungen Musikern der Jugend-Blaskapelle Coesfeld, die die Vechteschützen auf ihrer Gratulationstour begleitet hatten. Die Bläser mit ihren Perkussions-Künstlern hypnotisierten gleichsam mit Rhythmen und schmissigen Liedern auch die ältere Generation.

Auch die Zwei-Mann-Band „Red-Sun“, die den Abend mit Tanzmusik gestaltete, sorgte für eine prima Feier-Stimmung. Den Ausklang des Schützenfestes bildete, wie jedes Jahr, ein gemütlicher Frühschoppen im Festzelt.

Startseite