1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Kampf und Biss nach der Pause

  6. >

Ahlener SG

Kampf und Biss nach der Pause

wn

Stimmen zum 33:31-Sieg der Zweitliga-Handballer aus Ahlen gegen die SG Achim/Baden am Freitagabend:

Dirk Schmidtmeier, Kapitän der ASG: „Wir haben ganz sicher eine andere Qualität als Achim/Baden. Dennoch lief es gerade in der ersten Hälfte alles andere als rund. Wichtig ist, dass wir den fünften Platz verteidigt haben und jetzt mit einem guten Gefühl zum Münsterland-Derby nach Emsdetten reisen. Wenn wir dort über uns hinauswachsen, ist alles drin.“

Dietmar Kupfernagel, Manager der ASG: „Die Einstellung nach dem Wechsel stimmte. Die Mannschaft hat das umgesetzt, was der Trainer gefordert hat. Kampf und Biss waren endlich zu sehen. Allerdings wussten wir auch um die Stärke des Gegners. So gesehen sind wir zufrieden.“

Heribert Wiegers, Betreuer der ASG: „Vor der Pause haben wir zu viele Fehler gemacht. Erst im zweiten Durchgang sind wir aufgewacht und haben Handball gespielt. Plötzlich waren auch die Zuschauer wieder da. Die Umstellungen haben gefruchtet.“

Jürgen Stolle, Technischer Leiter der ASG: „Ich hoffe, dass sich Jonas Bagel nicht so ernst verletzt hat, denn noch ein Ausfall vor dem Emsdetten-Spiel wäre schon sehr bitter.“

Christoph Wischniewski, neunfacher Torschütze der ASG: „Ich habe zurzeit echt einen guten Lauf. Es macht Spaß, und alles andere kommt fast von allein. Und das, obwohl ich im Training in der Woche wegen einer Bänderdehnung etwas kürzer treten musste.“

Startseite