1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Kampfeslust trotz Herkulesaufgabe

  6. >

Rot Weiss Ahlen

Kampfeslust trotz Herkulesaufgabe

wn

Ahlen. Bereits um 18 Uhr, und damit eine glatte halbe Stunde zu früh, stand sie am Montagabend kampfeslustig in den Katakomben des Wersestadions – die zweite Garde von RW Ahlen. Abfahrbereit zum rettenden Ufer, das in diesem Jahr einmal mehr der Klassenerhalt sein dürfte. Oder sollte man die nun folgende, erste Ansprache von Coach Manfred Christel vielmehr unter das Motto „Auf zu neuen Ufern“ stellen?

Nicht, dass Christel und seine Schützlinge, die ihr Schiff zu Ende der vergangenen Spielzeit in höchster Not vor dem Kentern bewahrten, während renommierte Clubs wie die SG Wattenscheid 09 in den Niederungen der fünften Liga versanken, nun gleich einen Angriff auf die Spitzengruppe planen. Doch eines ist klar: Wer sich nach der DFB-Reform in 2008 weiterhin Oberligist nennen möchte, „muss sich unter den ersten elf Teams platzieren“, wissen auch die Christel-Brüder, dass auf ihre Truppe in den kommenden zwölf Monaten eine Herkulesaufgabe wartet, die durch die zwingende Unterstützung der Regionalliga-Elf durch Spieler aus dem Amateurlager zudem nicht gerade erleichtert werden dürfte.

Um für alle Fälle gewappnet zu sein, haben die Verantwortlichen sowohl quantitativ als auch qualitativ an ihrem Team geschliffen. Inklusive einiger bereits in der zurückliegenden Runde aufgestellter A-Junioren fanden sich daher zum Trainingsauftakt gleich ein Dutzend neuer Gesichter im Wersestadion ein. Trotz noch zu erwartender Neuzugänge steht damit das Gerüst des Kaders, der auf dem Platz insbesondere von Torwart Turgay Tapu und Defensivantreiber Matthias Warnow geführt werden soll. Mit Eintracht Heessen (21. Juli, 16 Uhr) steht zudem der Auftaktgegner für die Testspielsaison fest, wobei das Highlight am 28. Juli (15 Uhr) ansteht, wenn mit TuRu Düsseldorf ein Oberligisten wartet. Hier sollte es gut eine Woche vor Saisonbeginn am 5. August schon an den Feinschliff gehen, während die Partie gegen die Ahlener SG am 1. August (18.30 Uhr) vor allem ein Schmankerl für Lokalpatrioten darstellen dürfte.

Startseite