1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. „Kinder haben immer etwas Faszinierendes“

  6. >

110 Jahre Emsbote Pädagogen Content

„Kinder haben immer etwas Faszinierendes“

Dagmar Kolb

Warendorf/Telgte. „Kinder haben immer etwas Faszinierendes“, weiß Marlies Altefrohne. Seit August 1975 betreut die Erzieherin den Nachwuchs im Alter von vier Monaten bis 14 Jahren in der Kita Abenteuerland. 1990 übernahm sie die Leitung der Kindertagesstätte in Telgte, die sich vor Kurzem im Verbund mit der Kita Kinderwelt als Familienzentrum zertifiziert hat. 57 von 80 Kindern nehmen die Übermittagbetreuung in Anspruch. Die Konzeption des Offenen Ganztages sieht vor, mehr Kinder unter drei Jahren aufzunehmen. „Es ist spannend mit so kleinen Zwergen zu arbeiten.“

„Integration kenne ich schon lange“, erzählt die Erzieherin weiter. „Wir betreuten immer ein geistig behindertes Kind in der Gruppe, schon bevor es die heutige Individualförderung überhaupt gab." Seit 1990 arbeitet die Kita Abenteuerland integrativ, zur Zeit werden ein fast blindes und zwei geistig behinderte Kinder durch eine zusätzliche Kraft betreut. „Das ist für alle Beteiligten eine tolle Bereicherung“, betont die Pädagogin ihre positiven Erfahrungen. „Für Gesunde ist es eine wichtige Erfahrung zu sehen, dass es Menschen gibt, auf die man Rücksicht nehmen muss. Für die Eltern der behinderten Kinder ist es gut zu spüren, dass sie angenommen werden. Denn diese Kinder fordern, meiner Meinung nach, nicht mehr Aufmerksamkeit als Gesunde.“

Einen großen Teil ihrer Arbeit kümmere sie sich, fährt Altefrohne fort, in zahlreichen Einzelgesprächen um die Eltern. „Wenn alle an einem Strag ziehen, kommt es den Kindern zu Gute.“

Sehr positiv erweist sich der Kontakt zu einer Seniorenwohngemeinschaft ganz in der Nähe der Kindertagesstätte. Seit einem Jahr besuchen die Kleinen regelmäßig die älteren Damen und Herren. Es wird gemeinsam gesungen und gespielt. „Alle haben Spaß daran und so leben wir ein Stück weit gemeinsam.“

Startseite