1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Klare Niederlagen für den VCB

  6. >

Tecklenburger Land

Klare Niederlagen für den VCB

wn

-gai- Tecklenburger Land. Lange Gesichter gab es am Wochenende bei den TE-Volleyballteams in den Spielen im Niedersächsischen Verband. Kein TE-Team siegte.

DAMEN-LANDESLIGAVfL Bad Iburg – VCB Tecklenburger Land 3:0

VCB-Coach Rolf Schüttemeyer war noch Stunden nach der 0:3-Schlappe beim Aufsteiger VfL Bad Iburg maßlos enttäuscht. „Wir waren auf der ganzen Linie schlecht. Ich vermisste die kämpferische Einstellung. Wir haben nicht versucht, uns gegen die Niederlage aufzubäumen“, wetterte der VCB-Trainer. Als der VCB spielstark begann und sich eine 14:4-Führung erspielte, schien die Partie für einige VCB-Spielerinnen zum Selbstläufer zu werden. Doch die Rechnung hatte die VCB-Sechs ohne den Gastgeber gemacht, der durch die nachlässige Spielweise des VCB immer mehr aufgebaut wurde. Taktische Anweisungen von der VCB-Trainerbank wurden nicht umgesetzt. Prompt gab es mit einem 19:25-Satzverlust die Quittung. Vor allem Fehler in der Ballannahme waren es, die dazu führten, dass auch der zweite Satz mit 21:25 verloren ging. Im Abschlusssatz lag das Problem bei den Angaben. „Die gingen nicht nur knapp ins Aus, sondern deutlich“, zeigte Rolf Schüttemeyer kein Verständnis für die hohe Fehlerquote. Mit 23:25 musste der VCB auch diesen Satz abgeben.

DAMEN-BEZIRKSLIGAOsnabrücker TB 3 – VCB Tecklenb. Land 3 3:1

Ausgerechnet in dieser Partie, in der es um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ging, konnte der VCB erneut nur mit einer Rumpfmannschaft antreten. VCB-Trainer Timo Steinigeweg musste diesmal auf vier Stammspielerinnen verzichten. Da griff der VCB-Coach sogar auf die erst 14-jährige Karolina Bereza aus der 8. Damenmannschaft zurück. Sie spielte noch am konstantesten, gefiel nicht nur durch ihre druckvollen Angaben, sondern hatte auch gute Szenen bei Angriffen über die Mittelposition. „Der Rest der Mannschaft war nicht auf dem Feld“, wurde Timo Steinigeweg mit seiner Kritik doch ziemlich deutlich. Nach verlorenem ersten Satz (15:25) bewies der VCB zumindest im zweiten Durchgang kämpferische Qualitäten und schaffte durch einen 25:20-Satzgewinn noch den 1:1-Satzausgleich. Der Satzgewinn gab aber keineswegs Auftrieb, eher das Gegenteil war der Fall. Der VCB brach wieder ein, musste mit 9:25 und 16:25 deutliche Satzverluste hinnehmen.

Startseite