1. www.wn.de
  2. >
  3. Archiv
  4. >
  5. Knirpse feiern 25 Jahre Po-Ki-Ka

  6. >

Karneval im Kreis Warendorf

Knirpse feiern 25 Jahre Po-Ki-Ka

wn

Ahlen. „Wie toll das schon wieder ist. . . “ Die Mitorganisatorin des „Po-Ki-Ka“, Anni Pietrzik, war Mittwoch beim Anblick der tobenden Karnevalisten sichtlich überwältigt. Zum 25-jährigen Jubiläum des Kinderkarnevals der Ponystation Toni Hämmerle hatte sich die Stadthalle besonders herausgeputzt. Gerade das Bühnenbild zeigte Wirkung. Dank eines Sponsors erstrahlte das Logo der Veranstaltung in einem ganz neuen Licht. „Einfach traumhaft“, brachte es der Vorsitzende der Ponystation, Thorsten Pälmke, auf den Punkt. Und da konnten ihm die Feierlustigen im Saal nur zustimmen. Über drei Stunden lang feierten behinderte und nichtbehinderte Narren eine Jubiläumsgala der Superlative, bei dem natürlich auch Stadtprinz Klaus I. nicht fehlen durfte.

Den Anfang machte das stimmungsvolle Tanzpaar der „Rosa-Roten-Panther“, Chantal und Angelique. Für diesen Auftritt hatten sich die beiden Tänzerinnen den lang anhaltenden Applaus verdient.

Im Anschluss daran war es dann auch schon soweit: Das Kinderprinzenpaar, Marvin III. und Kim I., zog mit seinem großen Gefolge unter lautem Jubel in den Saal ein. Nach einer kurzen Ansprache blinzelte Marvin dann auch schon zu seiner Garde: „Wir geben jetzt Ruh‘ und lassen euch tanzen“ – sagt‘s und gibt die Bühne frei.

Schon traditionell ist es, dass der Prinz beim Karnevalsfest der Ponystation eine Prinzessin zur Seite gestellt bekommt. In diesem Jahr war es Nina I., der diese Ehre zuteil wurde. Leider war sie wohl so aufgeregt, dass sie die Bühnenluft nur kurz schnuppern konnte und mit Kreislaufbeschwerden die Bühne wieder verlassen musste. Mit den besten Genesungswünschen verabschiedete die Festgemeinde sie und stürzte sich dann ins närrische Getümmel.

Startseite